ProSieben und Sat.1 stellen HDTV-Sendungen ein

Sendebetrieb nur noch bis 16. Februar 2008

Völlig überraschend bestätigt die ProSiebenSat.1 Media AG, was schon seit einigen Wochen in Foren gemunkelt wird: Zum 16. Februar 2008 stellt das Unternehmen die HD-Ausstrahlung seiner beiden Hauptprogramme ein. Als Grund führt die Sendergruppe an, dass noch zu wenige Zuschauer die Sendungen in HD empfangen könnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 13. Februar 2008 strahlte ProSieben noch samt dem Trailer "Schärfer als die Realität" die erste Folge der neuen Staffel von "Desperate Housewives" hochaufgelöst aus - einen Tag später herrscht bei den HD-Fans nun Verzweiflung. Die Sendergruppe bietet ProSieben und Sat.1 ab dem 16. Februar 2008 nicht mehr in HD an. Die Ausstrahlung über die Astra-Satelliten wird ebenso gestoppt wie die Verbreitung über Kabelfernsehen und via Internet.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
Detailsuche

In einer mit "Sat.1 und ProSieben setzen auf 16:9-Format" überschriebenen Pressemitteilung begründet das Unternehmen den Schritt wie folgt:

"Die HDTV-Nutzung in Deutschland hat sich seit dem Sendestart der beiden hochauflösenden Kanäle im Oktober 2005 nicht wie erhofft entwickelt - bislang sind nur circa 150.000 TV-Haushalte in der Lage, Sat.1 und ProSieben in HD-Qualität zu empfangen."

Statt HD sollen die Inhalte der beiden Sender zunehmend auf das Format 16:9 umgestellt werden, denn, so ProSiebenSat.1, "damit können die mehr als drei Millionen deutschen TV-Haushalte, die bereits über entsprechende Flachbildfernseher verfügen, die technischen Möglichkeiten ihrer Geräte künftig auch beim Empfang von Sat.1 und ProSieben voll ausschöpfen." Dass die überwiegende Mehrzahl der Flat-TVs aber HD-Material darstellen kann und Röhrengeräte mit Standardauflösung in 16:9 seit über zehn Jahren starke Verbreitung genießen, erwähnt die Sendergruppe nicht.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem senden ProSieben und Sat.1 ohnehin schon seit Jahren neuere Serien und Spielfilme in 16:9, wenn auch nicht immer anamorph kodiert. Häufig werden vielmehr die schwarzen Balken mit gesendet, was die effektive Auflösung deutlich sichtbar verringert. Erst im Jahr 2010, so ProSiebenSat.1, will das Unternehmen mit einem dritten Astra-Transponder den HDTV-Betrieb wieder aufnehmen. Offenbar kommt die Entscheidung auch für den Konzern überraschend: Auf der Startseite der Produktionsabteilung von ProSiebenSat.1 steht zur Stunde noch: "HDTV - das 'Fernsehen der Zukunft' schon heute bei den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe." - aber eben nur noch heute.

Auch für den Rest der deutschen Fernsehlandschaft ist dieser Schritt ein schwerer Schlag, wurde doch "HD" erst im vergangenen Jahr zum Schlagwort, mit dem sich nicht nur Fernseher, sondern auch Inhalte verkaufen ließen. So hatte Kabel BW erst im Dezember 2007 einen HD-Receiver fürs Kabelfernsehen für 299,- Euro angeboten. Eine Sprecherin dieses Unternehmens bedauerte gegenüber Golem.de die Entscheidung von ProSiebenSat.1. Damit würden zwei der für die Zuschauer attraktivsten Vollprogramme wegfallen. Auch Kabel BW war von der Einstellung des HD-Betriebes erst in dieser Woche in Kenntnis gesetzt worden.

Mit der Entscheidung von ProSiebenSat.1 brechen die letzten beiden frei empfangbaren Vollprogramme in HDTV weg. Neben Spartenkanälen, die oft nur entweder über Satellit oder Kabel empfangbar sind, gibt es jedoch noch zwei kostenpflichtige Premiere-Kanäle in HD. Und auch von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ist bis 2010 außer vereinzelten Sonderaktionen nichts zu erwarten: Die gebührenfinanzierten Sender wollen den HD-Regelbetrieb erst zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver aufnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


backtosch 25. Apr 2009

ja du hast ja eigentlich recht. aber jeder muss wissen was am besten für ihn ist. es ist...

Justus87 06. Jan 2009

Also von mir aus kann die ProSiebenSat.1-Gruppe ihr niveauloses Programm auch gleich ganz...

thomas schoen 25. Mär 2008

für mich macht es keinen sinn, da die ausstrahlung sowieso nur interlaced gesendet wird...

Franz Schaper 03. Mär 2008

Ich finde es makaber, anstatt aufzurüsten und den brillanten HD Empfang voran zu treiben...

H.Lünzmann 23. Feb 2008

Schon interessant zu erleben wie sich Deutschland wieder zurück zur Steinzeit entwickelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /