Abo
  • Services:

Botschafter für geistiges Eigentum im Einsatz

US-Regierung legt Bericht zur Durchsetzung von geistigen Eigentumsrechten vor

Die US-Regierung hat einen Bericht zur Durchsetzung von geistigen Eigentumsrechten vorgelegt. Neben Einzelfällen und statistischen Daten enthält dieser auch Informationen über die so genannten US-Botschafter des geistigen Eigentums.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 23. Mai 2007 wurden Joya Williams und Ibrahim Dimson "für die Verschwörung, Geschäftsgeheimnisse der Coca Cola Company zu stehlen und zu verkaufen", zu acht bzw. fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Der Hinweis auf das geplante Verbrechen stammte ausgerechnet vom Coca-Cola-Konkurrenten PepsiCo.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Am 14. November 2007 bekannte sich Duc Do schuldig der Verschwörung zur Urheberrechtsverletzung nach dem Family Entertainment and Copyright Act. Duc Do hatte einen Film in einem P2P-Netzwerk zum Download angeboten.

Die beiden genannten Fälle sind Teil der Erfolgsbilanz der Bush-Regierung in ihren Bemühungen zur Durchsetzung von geistigen Eigentumsrechten. Erstellt wurde der jetzt vorgelegte Jahresbericht "Report to the President and Congress on Coordination of Intellectual Property Enforcement and Protection" vom "National Intellectual Property Law Enforcement Coordination Council" (NIPLECC). Auf 206 Seiten (inklusive Anhang) gibt der Bericht einen umfassenden Überblick über die am Kampf für geistiges Eigentum beteiligten Behörden und ihre Beiträge.

Dem Bericht kann man neben einzelnen Erfolgsmeldungen über konkrete Fälle wie die beiden oben genannten auch statistisches Zahlenmaterial zu Grenzbeschlagnahme oder zur internationalen Zusammenarbeit entnehmen. Ebenso findet sich im Bericht ein Überblick über die internationalen Kooperationsbemühungen und Ausbildungsprogramme im Bereich IPR-Durchsetzung der US-Administration.

Eine Schlüsselrolle kommt aus Sicht der US-Administration den "U.S. Intellectual Property Attachés", den Botschaftern des geistigen Eigentums der USA zu. Diese Botschafter sollen in bisher sechs Ländern - China, Russland, Indien, Thailand, Ägypten und Brasilien - in Zusammenarbeit mit lokalen Behörden dafür sorgen, dass US-Interessen im Hinblick auf Patente, Urheberrechte, Warenzeichen und Geschäftsgeheimnisse vor Ort gewahrt bleiben. Welche Bedeutung die US-Regierung dem beimisst, zeigt sich beispielsweise daran, dass der Botschafter für geistiges Eigentum in Peking, Mark Cohen, "eine ressortübergreifende IP-Task-Force der US-Botschaft in China mit mehr als 50 Mitgliedern" leitet. In China gibt es drei US-IP-Botschafter, in den anderen genannten Ländern jeweils einen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Nameless 21. Feb 2008

Und wer schützt China, Russland, Indien, Thailand, Ägypten und Brasilien vor den USA...

blork42 16. Feb 2008

Jo, die tun tatsächlich so, als hätten Amerikaner einen messbaren IQ ? Das wundert mich...

Lord Armitage 14. Feb 2008

Naja so schwierig war das ja nicht. http://www.usdoj.gov/usao/pae/News/Pr/2007/sep...

Ein Urheber 14. Feb 2008

dass das Urheberrecht in Deutschland/Europa geändert wird. Derzeit kann (mehr oder...

mmmm 14. Feb 2008

Die US-Regierung hat in den letzten Jahren so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /