Abo
  • Services:

Neue Sharp-Laser für schnelleres Blu-ray-Beschreiben

Ab April 2008 in der Massenproduktion

Mit neuen blau-violetten Halbleiterlasern verspricht Sharp, das Beschreiben von Blu-ray-Scheiben deutlich zu beschleunigen. Mit den neuen Lasern bestückte Blu-ray-Brenner für Notebooks und Desktop-PCs sollen damit vier- bis sechsmal schneller als bisherige Laufwerke sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Sharp-Laser
Neue Sharp-Laser
Sharps gepulste blau-violette Halbleiterlaser versprechen eine maximale, gepulste Leistung von 250 mW. Die damit mögliche, vom Hersteller angegebene vier- bis sechfach höhere Schreibleistung bezieht sich auf Double-Layer-Blu-ray-Discs. Sharp geht davon aus, dass der Bedarf an derartigen Hochleistungslasern noch weiter steigen wird.

Stellenmarkt
  1. Omikron Data Quality GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Der Hersteller stellte je eine Variante für Notebook- und Desktop-PC-Laufwerke vor - die Massenproduktion soll im April 2008 starten. Insgesamt 700.000 der Laser sollen pro Monat gefertigt werden, der Stückpreis wird mit 50.000 Yen angegeben, was umgerechnet etwa 319,- Euro entspricht. Bei Sharp geht man davon aus, dass der Bedarf an derartigen Lasern in den nächsten Jahren weiter steigen wird.

Die Notebook-Variante des Sharp-Lasers trägt die Modellnummer "GH04P25A4G" und hat einen Durchmesser von 3,3 mm, die Desktop-Variante "GH04P25A2G" bringt es auf 5,6 mm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 208,71€ für Prime-Mitglieder

ssss 15. Feb 2008

700 000 pro _Monat_ * 319 euro = 2,6 MRD euro/Jahr - was arg unrealistisch erscheint...

Willie Tanner 14. Feb 2008

Alf ab in die Garage!!

Sharp kanns 14. Feb 2008

So in ein zwei Jahren. Wenn die jemanden finden, der das ihnen technologisch vorbetet...

Zeitvertreib 14. Feb 2008

Oh ja - Du hast ja SOOOO Recht. Du bist bestimmt mittlerweile bei der 3,5" Floppy-Disk...

jau 14. Feb 2008

Hat jemand schon eErfahrungen mit den Dingern hinsichtlich der Zuverlässigkeit beim...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
    FreeNAS und Windows 10
    Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

    Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
    Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

    1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages
    2. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    3. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter

      •  /