Catalyst 8.2: Zahlreiche Bugfixes in AMDs Grafiktreiber

Deutliche Leistungssteigerung nur beim Spiel "Company of Heroes"

AMD hat das Treiberpaket "Catalyst" für die Produkte seiner Grafiksparte ATI in einer neuen Version zum Download bereitgestellt. Drastische Leistungssteigerungen werden diesmal nicht versprochen, vielmehr wurde eine Vielzahl kleinerer Fehler bei Spielen und Video-Anwendungen korrigiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei beinahe jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Catalyst-Treiber meldet AMD mehr Leistung für ein Spiel, diesmal ist es der Echtzeit-Stratege "Company of Heroes", den auch Golem.de für Grafikkartentests verwendet. Das Spiel wurde vom Studio Relic nach Erscheinen mit einem 1,7 GByte großen Patch um DirectX-10-Funktionen erweitert. In diesem Modus sollen AMD-Grafikkarten nun mit Catalyst 8.2 ganze 20 Prozent mehr Bilder pro Sekunde auf das Display befördern. Beim Einsatz von zwei Grafikkarten der Serien HD 2000 oder HD 3000 im CrossFire-Verbund sollen sich sogar 30 Prozent mehr Leistung erreichen lassen.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager (m/w/d)
    nicos AG, Münster
  2. Systemarchitekt für Fahrwerksysteme (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach
Detailsuche

Mit anderen Spielen meldet AMD nur die Bereinigung von mehr oder weniger schwerwiegenden Fehlern. So soll Doom3 bei Auflösungen ab 2.048 x 1.536 Pixeln mit 16fach-Anti-Aliasing keine Bildfehler mehr produzieren. Und World of Warcraft lässt sich nun auch im OpenGL-Modus ohne flimmernde Objekte betreiben. Mit aktuelleren Titeln gibt es aber den Release Notes auf der Treiberseite zufolge noch Schwierigkeiten: So soll Unreal Tournament 3 unter Vista bei höchster Texturauflösung bisweilen nicht starten, was auf den Systemen in der Redaktion von Golem.de bisher aber noch nie vorkam. Bei Lost Planet friert das Spiel AMD zufolge ab 4fachem Anti-Aliasing gelegentlich ein.

Die meisten anderen Bugfixes des Catalyst 8.2 beziehen sich vor allem auf die Videowiedergabe. So soll der Videobeschleuniger "Avivo" nun auch mit dem Windows-Media-Player ruckelfrei zusammenarbeiten. Das mehrfache An- und Abstecken eines via HDMI angeschlossenen Displays soll nicht mehr dazu führen, dass der Bildschirm nicht mehr erkannt wird. Aber auch bei älteren Produkten gibt es noch Reparaturen. So funktionieren beispielsweise laut AMD nun auch zwei Grafikkarten der X1950-Serie unter Vista mit CrossFire. Welche Programme aber durch den neuen Treiber für die brandneue Radeon HD 3870 X2 mit zwei GPUs angepasst wurden, verraten AMDs Release Notes nicht.

Weniger Neuerungen gibt es beim Linux-Treiber, der inzwischen dieselbe Versionsnummer wie die Windows-Versionen trägt, also ebenfalls Catalyst 8.2 heißt. Damit sollen etliche Absturzursachen behoben sein, unter anderem stürzt die erste gestartete OpenGL-Anwendung in einer neuen Session des XServer 1.4 AMD zufolge nicht mehr ab.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Direkte Download-Links, die dauerhaft funktionieren, lassen die AMD-Webseiten weiterhin nicht zu. Bereits seit Ende 2007 gibt es aber eine übersichtliche Treiberseite, auf welcher der Catalyst 8.2 für alle 32- und 64-Bit-Versionen für Windows XP und Vista zum Download bereitsteht. Die neuen Treiber funktionieren mit allen ATI- und AMD-Grafiklösungen ab der Radeon 9500.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ararat... 15. Feb 2008

Hier das Video wo Compiz + Video flüssig läuft: http://de.youtube.com/watch?v=N6mFxf4nH28

fabsn 14. Feb 2008

Ja. Der neue Treiber lies sich sogar installieren (obwohl karte offzl. garnicht...

wissender 14. Feb 2008

Mein Gott, so etwas kann man doch nicht mehr als PATCH bezeichnen ?! Das heißt UPGRADE...

Ararat... 14. Feb 2008

siehe hier (Howto): http://www.unixboard.de/vb3/showthread.php?t=35917 und hier meine...

IamX 14. Feb 2008

AGP-Version? Zumindest für ältere AGP-Karten bringt es nichts, diese aktuellen Treiber zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /