Abo
  • Services:

Drupal 6.0 mit OpenID-Integration

Content-Management-System nutzt neuen Installer

Das freie Content-Management-System Drupal 6.0 ist fertig. Zu den Änderungen zählen ein neuer Installer, verbesserte Sprachunterstützung und die Unterstützung für OpenID.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das OpenID-Modul gab es zwar schon früher, war da aber noch ein Extramodul. Nun haben die Entwickler es in den Kern ihrer Software aufgenommen, so dass die Anmeldung an einem Drupal-System mit einem OpenID-Konto möglich ist. Der neue Installer soll zudem die Einrichtung des Drupal-Systems erleichtern.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Ferner wurde die Sprachunterstützung verbessert und Drupal soll Übersetzungdateien für die Oberfläche automatisch importieren. Vieles bei der Administration soll sich in der neuen Version per Drag-and-Drop erledigen lassen. Über das neue Trigger-Modul können Ereignissen auf der Seite Aktionen zugewiesen werden. So kann beispielsweise eine E-Mail versandt werden, wenn ein neuer Artikel veröffentlicht wird.

Einfacher soll die Arbeit mit Drupal auch für Designer geworden sein, da diese nun die Gestaltung einer Webseite komplett mit CSS regeln können. Für Ajax-Oberflächen wird auch weiter JQuery verwendet.

Neben optimiertem Code für mehr Leistung versprechen die Programmierer zudem, die sicherste Drupal-Variante geschaffen zu haben. So lassen sich rollenbasiert Berechtigungen verteilen, Passwörter werden auf ihre Sicherheit überprüft. Änderungen bei der Eingabefilterung sollen zusätzlich für Sicherheit sorgen.

Updates auf Drupal 6.0 sind von den Versionen 4.7 und 5.x möglich. Mehr dazu sowie den Download gibt es in den Release Notes.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-76%) 3,60€

Haartrockner 15. Feb 2008

Bei Drupal muss eigentlich nie eine Datei bearbeitet werden, schon gar nicht die...

Leo 14. Feb 2008

Darauf haben wir gewartet.

EdNZ 14. Feb 2008

Sehr nettes CMS ist auch ModX - einfach zu bedienen, schnell aufzusetzen und mächtig...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /