Abo
  • Services:

Dell-Notebooks in den USA schon mit Wireless USB

Erste Markenrechner mit drahtlosem 480-MBit-Funk

In den USA bietet Dell ab sofort Notebooks mit einem integrierten Modul für Wireless USB an. Die Geräte werden zusammen mit einem WUSB-Hub verkauft; wann entsprechende Angebote auch in Deutschland gemacht werden, steht noch nicht fest.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie ein Blick in den US-Webshop von Dell zeigt, gibt es das WUSB-Modul derzeit nur mit dem Lowcost-Notebook "Inspiron 1525" sowie der gesamten Palette der höherwertigen XPS-Notebooks. Klickt man auf der Konfigurationsseite eines dieser Rechner auf die Option "Bluetooth and Wireless USB", so kann man auch letztere Komponente auswählen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Sigmaringen

Das WUSB-Paket besteht aus einem internen Funkmodul sowie einem WUSB-Hub von Belkin, an den über herkömmliche USB-Kabel vier weitere Geräte angeschlossen werden können und 150,- US-Dollar Aufpreis kostet. Zwar spart man sich mit dieser Lösung vorerst nur ein Kabel je Gerät, kann aber beispielsweise auch vom drahtlosen Notebook aus direkt einen USB-Drucker ansprechen, da WUSB sich in puncto Software transparent verhält.

Wann solche WUSB-Notebooks auch in Deutschland angeboten werden, ist noch nicht abzusehen. Die Frequenzen für die auch "Ultra Wideband" (UWB) genannte Technik, für die Wireless USB nur eine der möglichen Anwendungen ist, wurden erst Mitte Januar 2008 von der Bundesnetzagentur freigegeben. Zubehör-Hersteller wie D-Link wollen ihre WUSB-Geräte erst im dritten Quartal des Jahres 2008 auf den deutschen Markt bringen, mit weiteren Ankündigungen und Terminen ist auf der CeBIT 2008 zu rechnen. Noch im Jahr 2008 will das "USB Implementors Forum" eine Verdopplung der Geschwindigkeit auf knapp 1 Gigabit pro Sekunde für WUSB spezifizieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

E-Techniker 20. Aug 2008

Oh Mr. Geheimagent Wer will dich den bitteschön abhören? Du interessierst nicht die...

lenöwoh 14. Feb 2008

Als ich mich letztens durch das Bios meines T61p gewühlt habe, meine ich das ich sowas...

Zimmermann 14. Feb 2008

fiel mir grad' dazu ein...

Süden 13. Feb 2008

Beweise habe ich nicht, aber wie weit reicht so eine Kurzfunkverbindung, vielleicht 10...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /