Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Burnout Paradise - Rasen mit mehr Freiheit

Criterion ändert Spielkonzept der Burnout-Reihe

Nach fünf äußerst erfolgreichen Titeln in der Burnout-Reihe sah man beim Entwickler Criterion Games offensichtlich die Zeit gekommen, das etwas angegraute Konzept der Serie ein wenig aufzufrischen. Die Auswirkungen davon sind allerdings geringer, als einige vielleicht vorab vermutet hatten.

Burnout Paradise (Xbox 360, PlayStation 3)
Burnout Paradise (Xbox 360, PlayStation 3)
Wurde man in früheren Burnout-Spielen von Event zu Event geführt, ist das Herzstück des neuen Titels die Fantasie-Metropole Paradise City, die nach Herzenslust befahren werden kann. Wer will, dreht also zunächst einmal ein paar unkomplizierte Runden ganz ohne Wettbewerbsdruck und begutachtet die komplexe Szenerie aus Highways, Nebenstraßen, aber auch schönen Berg- und Küstenstrecken im Umland. Passanten gibt es zwar keine, dafür aber viele andere Fahrzeuge. Eine kleine Minikarte am Bildschirmrand informiert zudem immer darüber, wo die nächste Werkstatt, Lackiererei oder auch ein neues Renn-Event wartet.

Anzeige

Burnout Paradise
Burnout Paradise
Steht einem die Lust dann nach echter Herausforderung, muss einfach an eine Ampel herangefahren und durch gleichzeitiges Drücken von Gas und Bremse ein neuer Wettkampf gestartet werden. Die einzelnen Renntypen sind dann allerdings die altbekannten: Neben klassischen Platzierungsrennen sind auch Zeitfahrten, Stunt-Events und natürlich das klassische Road Rage, bei dem es um das Zerschrotten der Konkurrenz geht, mit von der Partie. Letztendlich erlauben einem aber natürlich alle Disziplinen, ausgiebig Aggressionen abzubauen - schließlich geht es nie nur um die beste Zeit, sondern immer auch darum, die Konkurrenz gegen die Bande zu drücken, in den Abgrund zu schicken, spektakulär im Gegenverkehr zu fahren oder Rampen für ansehnliche Sprünge zu nutzen. Abkürzungen gibt es zudem mehr denn je. Oft empfiehlt es sich, einfach mal eine Absperrung, wie ein Gittertor, zu durchbrechen und so die Fahrtstrecke doch deutlich zu verkürzen. Gerade bei den längeren Rennen quer durch die Stadt kann es jetzt allerdings auch durchaus mal passieren, dass falsch abgebogen und die Chancen auf den Sieg damit komplett verspielt sind.

Wieder einmal ist es dabei vor allem das beachtliche Geschwindigkeitsgefühl, das den eigentlichen Reiz ausmacht. Durch diverse Manöver wird die Boost-Taste aufgeladen und dann per Knopfdruck der Turbo gezündet; die pfeilschnellen Grafiken, die einem dann geboten werden, gehören zum flüssigsten und beeindruckendsten im gesamten Rennspiel-Genre.

Spieletest: Burnout Paradise - Rasen mit mehr Freiheit 

eye home zur Startseite
mnemo 15. Feb 2008

Genau darum hat Revenge auch gesuckt ohne Ende. Waren Burnout 1-3 noch Fun-Racer, wurde...

xiibox 14. Feb 2008

so isses...letztens mit 4 leuten xbx360 abend gemacht und bei so gut wie keinem spiel...

Fincut 14. Feb 2008

Bei der Wii mangelt es an allem. Besonders an Performanz.

mnemo 13. Feb 2008

Kostet im Moment 45,97 Euro für Xbox und PS3 bei Amazon ... Das hat mich dazu gebracht...

Aber echt 13. Feb 2008

klugscheisser


PS3 in Basel / 13. Feb 2008

Burnout Paradise: PS3inBasel Review



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  2. BoS&S GmbH, Berlin
  3. Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  4. BASF SE, Ludwigshafen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 579€
  3. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  2. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  3. Re: Gut so

    My1 | 02:19

  4. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00

  5. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    NIKB | 01:56


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel