Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Burnout Paradise - Rasen mit mehr Freiheit

Criterion ändert Spielkonzept der Burnout-Reihe

Nach fünf äußerst erfolgreichen Titeln in der Burnout-Reihe sah man beim Entwickler Criterion Games offensichtlich die Zeit gekommen, das etwas angegraute Konzept der Serie ein wenig aufzufrischen. Die Auswirkungen davon sind allerdings geringer, als einige vielleicht vorab vermutet hatten.

Burnout Paradise (Xbox 360, PlayStation 3)
Burnout Paradise (Xbox 360, PlayStation 3)
Wurde man in früheren Burnout-Spielen von Event zu Event geführt, ist das Herzstück des neuen Titels die Fantasie-Metropole Paradise City, die nach Herzenslust befahren werden kann. Wer will, dreht also zunächst einmal ein paar unkomplizierte Runden ganz ohne Wettbewerbsdruck und begutachtet die komplexe Szenerie aus Highways, Nebenstraßen, aber auch schönen Berg- und Küstenstrecken im Umland. Passanten gibt es zwar keine, dafür aber viele andere Fahrzeuge. Eine kleine Minikarte am Bildschirmrand informiert zudem immer darüber, wo die nächste Werkstatt, Lackiererei oder auch ein neues Renn-Event wartet.

Anzeige

Burnout Paradise
Burnout Paradise
Steht einem die Lust dann nach echter Herausforderung, muss einfach an eine Ampel herangefahren und durch gleichzeitiges Drücken von Gas und Bremse ein neuer Wettkampf gestartet werden. Die einzelnen Renntypen sind dann allerdings die altbekannten: Neben klassischen Platzierungsrennen sind auch Zeitfahrten, Stunt-Events und natürlich das klassische Road Rage, bei dem es um das Zerschrotten der Konkurrenz geht, mit von der Partie. Letztendlich erlauben einem aber natürlich alle Disziplinen, ausgiebig Aggressionen abzubauen - schließlich geht es nie nur um die beste Zeit, sondern immer auch darum, die Konkurrenz gegen die Bande zu drücken, in den Abgrund zu schicken, spektakulär im Gegenverkehr zu fahren oder Rampen für ansehnliche Sprünge zu nutzen. Abkürzungen gibt es zudem mehr denn je. Oft empfiehlt es sich, einfach mal eine Absperrung, wie ein Gittertor, zu durchbrechen und so die Fahrtstrecke doch deutlich zu verkürzen. Gerade bei den längeren Rennen quer durch die Stadt kann es jetzt allerdings auch durchaus mal passieren, dass falsch abgebogen und die Chancen auf den Sieg damit komplett verspielt sind.

Wieder einmal ist es dabei vor allem das beachtliche Geschwindigkeitsgefühl, das den eigentlichen Reiz ausmacht. Durch diverse Manöver wird die Boost-Taste aufgeladen und dann per Knopfdruck der Turbo gezündet; die pfeilschnellen Grafiken, die einem dann geboten werden, gehören zum flüssigsten und beeindruckendsten im gesamten Rennspiel-Genre.

Spieletest: Burnout Paradise - Rasen mit mehr Freiheit 

eye home zur Startseite
mnemo 15. Feb 2008

Genau darum hat Revenge auch gesuckt ohne Ende. Waren Burnout 1-3 noch Fun-Racer, wurde...

xiibox 14. Feb 2008

so isses...letztens mit 4 leuten xbx360 abend gemacht und bei so gut wie keinem spiel...

Fincut 14. Feb 2008

Bei der Wii mangelt es an allem. Besonders an Performanz.

mnemo 13. Feb 2008

Kostet im Moment 45,97 Euro für Xbox und PS3 bei Amazon ... Das hat mich dazu gebracht...

Aber echt 13. Feb 2008

klugscheisser


PS3 in Basel / 13. Feb 2008

Burnout Paradise: PS3inBasel Review



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    lear | 23:41

  2. Re: Asse 2.0

    Ach | 23:37

  3. Re: Unity hat mich damals von Ubuntu weggetrieben

    ManMashine | 23:34

  4. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    Ftee | 23:31

  5. Re: Arme Selbsständige...

    Ftee | 23:31


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel