Abo
  • Services:

Online-Tauschbörse Hitflip wird flexibler

Tauschwert und Tauschpartner selbst aussuchen

Der Tausch von Büchern, CDs, DVDs oder Spielen über den Online-Dienstleister Hitflip soll für die Tauschenden flexibler werden. Die Nutzer können nun die Menge an verlangten "Flips" - die interne Tauschwährung von Hitflip - selbst festlegen und zudem den Tauschpartner selbst wählen, womit gute Bewertungen und faire Preise mehr Gewicht erhalten sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie einige andere Tauschbörsen dreht sich auch Hitflip um Medienprodukte - in diesem Fall von gedruckten Büchern, Musik- und Hörspiel-CDs und DVD-Filmen bis hin zu Games. Die Nutzer tauschen untereinander, abgerechnet wird mit der internen Währung "Flips" - die Hitflip Media Trading GmbH verdient durch Gebühren in Höhe von 99 Euro-Cent pro Artikel.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Neu ist nun, dass Hitflip auch erlaubt, die Zahl der verlangten Flips selbst festzulegen - etwa wenn es sich um ein seltenes Stück handelt oder etwas schnell verkauft werden soll. Für den Fall, dass es mehrere Anbieter gibt, die ein Produkt eingestellt haben, können die nachfragenden Hitflip-Nutzer nun zudem frei auswählen, von welchem Anbieter das Tauschobjekt bezogen werden soll. Laut Hitflip haben Anbieter mit guten Bewertungen und fairen Preisen damit fortan bessere Chancen, ihr Produkt schnell loszuwerden.

Die Änderungen folgten einer Umfrage unter den Hitflip-Nutzern, von denen sich Ende 2007 über 70 Prozent der Befragten für eine höhere Flexibilität beim Tauschen ausgesprochen hatten. Wer den Preis oder Tauschpartner hingegen weiterhin nicht selbst bestimmen möchte, kann die Vorgabe des Systems weiterhin nutzen.

Beim Einstellen eines Artikels kann der Anbieter nun auch endlich den Zustand des Produktes genauer beschreiben - von "neu" bis "akzeptabel" - und zusätzlich einen Kommentar dazu abgeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 24,99€

bandy 04. Mär 2008

Hallo an alle, ab sofort ist das neue Internet- Handelsportal bandy24 online. Tauschen...

Fabian Berg 18. Feb 2008

Ich glaube, Du verwechselst hier, wer von wem abgekupfert hat...

Siga 13. Feb 2008

Das vermurkst den Markt, wenn die weiterverkauft werden. Die Leute sind in Foren z.B. zu...

Siga 13. Feb 2008

Man müsste den Durchschnittspreis der letzten Tausche und Angebote pro Artikel (die haben...

Martin... 13. Feb 2008

Ich bin seit gut 2 Jahren auf Hitflip und rundum damit zufrieden. Tauschticket finde ich...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /