Fehlerkorrekturen für Windows und Office

Schwere Sicherheitslücken erlauben Ausführung von Programmcode

Aus den 12 angekündigten Security Bulletins von Microsoft für den Monat Februar 2008 wurden nun doch nur 11, weil ein Patch noch Fehler aufwies. Damit werden insgesamt 17 Sicherheitslücken in Windows und Microsofts Office-Paket geschlossen. Die besonders gefährlichen Lecks erlauben Angreifern das Ausführen von Programmcode und verschaffen ihnen damit eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem Sammel-Patch für den Internet Explorer korrigiert Microsoft insgesamt vier bislang offene Sicherheitslücken in dem Browser, die allesamt zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden können. Angreifer müssen ihre Opfer lediglich dazu verleiten, eine entsprechend manipulierte Webseite mit dem Internet Explorer zu öffnen.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d)
    byteAgenten gmbh, Nürnberg
  2. Koordinator (m/w/d) IT-Prozesse IFRS 17
    Hays AG, Hamburg
Detailsuche

Ein weiteres ebenfalls als kritisch eingestuftes Sicherheitsloch im OLE-Protokoll betrifft die Windows-Plattform im Allgemeinen sowie Office 2004 für Mac und Visual Basic 6.0. Über manipulierte Skriptanforderungen in einer Webseite lässt sich das Sicherheitsleck ausnutzen, das mit einem Patch beseitigt wird.

Ein schweres Sicherheitsloch steckt zudem in den Office-Versionen 2000, XP, 2003 sowie 2004 für Mac. Über manipulierte Office-Dateien lässt sich schadhafter Code ausführen, was auch für ein ebenfalls als gefährlich klassifiziertes Sicherheitsloch in Word 2000, 2002 sowie 2003 gilt.

Gleich zwei Sicherheitslücken finden sich im Publisher 2000, 2002 sowie 2003: Angreifer können diese mit Hilfe manipulierter Dokumente zum Ausführen von Schadcode missbrauchen. Ein Patch für die betroffenen Komponenten soll die Fehler ausmerzen. Auch wenn vier weitere Sicherheitslecks im Works-Konverter von Office 2003, der Works Suite 8.0 und 2005 zur Code-Ausführung missbraucht werden können, werden diese als weniger gefährlich bewertet. Der zugehörige Patch beseitigt diese vier Lecks mit einem Schlag.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Windows-Komponente WebDAV-Miniredirector verarbeitet schädliche WebDAV-Antworten nicht korrekt, so dass Angreifer darüber ebenfalls Schadcode ausführen können. Einzig Windows 2000 ist von dem Problem nicht betroffen; für alle anderen Windows-Versionen gibt es einen Patch.

Ein weiteres Sicherheitsleck steckt in den Internet Information Services von Windows XP sowie Windows Server 2003. Mit einem Patch soll verhindert werden, dass sich über spezielle Eingaben an eine ASP-Seite Schadcode einschleusen und ausführen lässt. Die Internet Information Services der Windows-Plattform weisen eine weitere Sicherheitslücke auf, über die sich ein angemeldeter Anwender höhere Rechte verschaffen kann.

Eine Denial-of-Service-Attacke ist über eine Sicherheitslücke im Active-Directory-Dienst von Windows 2000 Server, XP Professional sowie Windows Server 2003 möglich, die ein Patch schließen soll. Der gleiche Angriff ist durch eine Sicherheitslücke in Windows Vista möglich, weil die TCP/IP-Verarbeitung fehlerhaft arbeitet, wenn Datenpakete von einem DHCP-Server kommen. Der Patch soll das Problem lösen und dafür sorgen, dass Systeme mit Windows Vista dann nicht mehr automatisch neu starten.

Alle genannten Sicherheits-Patches verteilt Microsoft auch über die Update-Funktion des Betriebssystems, so dass diese darüber gesammelt heruntergeladen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Khaanara 15. Feb 2008

Ist mir klar, aber mein Vorposter meinte das bei MacOS nur neue Sache mit den Updates...

genau 13. Feb 2008

FULL ACK !!!

andreas Heitmann 13. Feb 2008

Das lag bei mir sicher daran, dass ich ein virtuelles System betreibe. Die Zeiten bei...

Ottmar... 13. Feb 2008

Genau, die Installation von Windows Script 5.7 zumindest unter Windows XP: http://patch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /