Abo
  • Services:
Anzeige

Kinder und Jugendliche sind im Internet weiterhin gefährdet

Das Social Networking scheint dabei die Kinder und Jugendlichen dazu zu animieren, anderen Persönliches mitzuteilen. In Irland etwa gaben die 10- bis 20-Jährigen freimütig ihre E-Mail-Adresse (79 Prozent) oder ihr Geburtsdatum (49 Prozent) weiter. Zumindest mit der Mobilnummer (12 Prozent) und ihrer Adresse (8 Prozent) gingen sie vorsichtiger um. Vor dem Boom des Social Networking waren sie jedoch zurückhaltender: 2006 gaben 28 Prozent der 9- bis 16-jährigen Iren ihre Namen und gerade mal 27 Prozent ihre Mailadresse weiter.

Anzeige

Gleichzeitig berichten die jugendlichen Surfer auch, dass sie in unangenehme oder verstörende Situationen verwickelt wurden. So gaben 27 Prozent der jungen Iren an, Fremde im Internet hätten sie nach ihren Daten gefragt. In der früheren Studie waren es nur 19 Prozent gewesen. In Polen wurde mehr als jede zweite Teenagerin (56 Prozent) ungewollt online in Konversationen über Sex verwickelt. 17 Prozent der Belgier zwischen neun und zwölf Jahren fühlten sich online bedroht. 44 Prozent der deutschen Mädchen und 30 Prozent der Jungs machten unerfreuliche Erfahrungen in Chaträumen.

Die Initiative, die an der London School of Economics and Political Science (LSE) angesiedelt ist, schließt daraus, dass Kinder und Jugendliche dringend Rat und Anweisungen bei ihren Online-Aktivitäten brauchen. Die Autoren der Studie rufen deshalb die Betreiber der Social-Networking-Sites auf, ihre jugendlichen Nutzer über den Schutz ihrer Privatsphäre aufzuklären und ihnen klarzumachen, welche Folgen die Weitergabe persönlicher Daten haben kann. "Kinder und Jugendliche sind sehr erfreut über die Möglichkeiten, die ihnen das Internet, vor allem das Social Networking, eröffnet. Viele von ihnen geben aber persönliche Daten heraus, ohne darüber nachzudenken, wer diese Daten sehen kann", sagt Sonia Livingstone, Direktorin von EU Kids Online und Professorin am Institut für Kommunikationswissenschaft der LSE. "Daraus resultierte ein beträchtliches Maß an Schikane, Belästigung und unerwünschten sexuellen Botschaften, die einige sehr erschreckt haben."

 Kinder und Jugendliche sind im Internet weiterhin gefährdetKinder und Jugendliche sind im Internet weiterhin gefährdet 

eye home zur Startseite
Bibabuzzelmann 14. Feb 2008

Kinder und Jugendliche sind im Internet weniger gefährdet als im Ghetto, dem Club, der...

raccoon 13. Feb 2008

ne oder? man wenn du willst leih ich dir ma meine ei** und dann lass den das nochma...

svvc 13. Feb 2008

Wo führt das hin?

shalalalala 13. Feb 2008

Ein bisschen Hype muss sein, oder? Bei PBS.org einfach mal nach "cyber bullying" oder...

Fatiff 13. Feb 2008

Hallo, ich bin gegen die Voratsdatenspeicherung und jeden Trojaner, aber eine e...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Staufenberg
  2. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  2. 79,00€
  3. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  2. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  3. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  4. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  5. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  6. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  7. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  8. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  9. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  10. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Das kann nicht in D klappen

    Teebecher | 16:29

  2. Werbung...

    Grevier | 16:28

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    stiGGG | 16:27

  4. Re: Verpflichtung zu AGB in leichter Sprache

    coass | 16:27

  5. Re: Netzabdeckung Norwegen

    DooMMasteR | 16:27


  1. 16:29

  2. 16:01

  3. 15:30

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:02

  7. 13:51

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel