Abo
  • Services:
Anzeige

Kinder und Jugendliche sind im Internet weiterhin gefährdet

Das Social Networking scheint dabei die Kinder und Jugendlichen dazu zu animieren, anderen Persönliches mitzuteilen. In Irland etwa gaben die 10- bis 20-Jährigen freimütig ihre E-Mail-Adresse (79 Prozent) oder ihr Geburtsdatum (49 Prozent) weiter. Zumindest mit der Mobilnummer (12 Prozent) und ihrer Adresse (8 Prozent) gingen sie vorsichtiger um. Vor dem Boom des Social Networking waren sie jedoch zurückhaltender: 2006 gaben 28 Prozent der 9- bis 16-jährigen Iren ihre Namen und gerade mal 27 Prozent ihre Mailadresse weiter.

Anzeige

Gleichzeitig berichten die jugendlichen Surfer auch, dass sie in unangenehme oder verstörende Situationen verwickelt wurden. So gaben 27 Prozent der jungen Iren an, Fremde im Internet hätten sie nach ihren Daten gefragt. In der früheren Studie waren es nur 19 Prozent gewesen. In Polen wurde mehr als jede zweite Teenagerin (56 Prozent) ungewollt online in Konversationen über Sex verwickelt. 17 Prozent der Belgier zwischen neun und zwölf Jahren fühlten sich online bedroht. 44 Prozent der deutschen Mädchen und 30 Prozent der Jungs machten unerfreuliche Erfahrungen in Chaträumen.

Die Initiative, die an der London School of Economics and Political Science (LSE) angesiedelt ist, schließt daraus, dass Kinder und Jugendliche dringend Rat und Anweisungen bei ihren Online-Aktivitäten brauchen. Die Autoren der Studie rufen deshalb die Betreiber der Social-Networking-Sites auf, ihre jugendlichen Nutzer über den Schutz ihrer Privatsphäre aufzuklären und ihnen klarzumachen, welche Folgen die Weitergabe persönlicher Daten haben kann. "Kinder und Jugendliche sind sehr erfreut über die Möglichkeiten, die ihnen das Internet, vor allem das Social Networking, eröffnet. Viele von ihnen geben aber persönliche Daten heraus, ohne darüber nachzudenken, wer diese Daten sehen kann", sagt Sonia Livingstone, Direktorin von EU Kids Online und Professorin am Institut für Kommunikationswissenschaft der LSE. "Daraus resultierte ein beträchtliches Maß an Schikane, Belästigung und unerwünschten sexuellen Botschaften, die einige sehr erschreckt haben."

 Kinder und Jugendliche sind im Internet weiterhin gefährdetKinder und Jugendliche sind im Internet weiterhin gefährdet 

eye home zur Startseite
Bibabuzzelmann 14. Feb 2008

Kinder und Jugendliche sind im Internet weniger gefährdet als im Ghetto, dem Club, der...

raccoon 13. Feb 2008

ne oder? man wenn du willst leih ich dir ma meine ei** und dann lass den das nochma...

svvc 13. Feb 2008

Wo führt das hin?

shalalalala 13. Feb 2008

Ein bisschen Hype muss sein, oder? Bei PBS.org einfach mal nach "cyber bullying" oder...

Fatiff 13. Feb 2008

Hallo, ich bin gegen die Voratsdatenspeicherung und jeden Trojaner, aber eine e...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart, Sindelfingen, Neu-Ulm, Ulm
  3. congatec AG, Deggendorf
  4. VDI Württembergischer Ingenieurverein e.V., Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: hab vor 2 wochen...

    Rulf | 22:49

  2. Re: völlig Banane

    Phantom | 22:45

  3. Re: Das Trumpbashing VS Obama Vergötterung

    daarkside | 22:44

  4. Re: historische Handlung -> böse Deutsche

    Cread | 22:37

  5. Re: Werbung

    Tuxgamer12 | 22:33


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel