Abo
  • Services:

Nokia: GPS-Tracking zur Umgehung von Verkehrsstaus

Pilotprojekt in Kalifornien

In Kalifornien wurde ein Feldversuch abgeschlossen, bei dem Nokia-Smartphones mit GPS-Empfänger benutzt wurden, um die Position von Verkehrsteilnehmern aufzuzeichnen. Diese Daten werden dann gesammelt, um Verkehrsstaus vorhersagen zu können. Auch Fahrzeiten sollen sich damit genauer berechnen lassen, indem die mögliche Reisegeschwindigkeit berücksichtigt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

An dem Feldversuch nahmen 100 Studenten der University of Berkeley teil, die je mit einem Nokia N95 ausgestattet waren. Dieses Smartphone ist serienmäßig mit einem GPS-Empfänger bestückt. Durch die Aufspielung einer speziellen Software wurden die Positionsdaten der Mobiltelefone ermittelt und anonymisiert über das Mobilfunknetz an einen Nokia-Server übermittelt. Der Versuch soll zeigen, wie solche Daten in Echtzeit gesammelt und ausgewertet werden können. In dem Feldversuch fuhren die Teilnehmer eine 10-Meilen-Strecke auf dem Highway in der Nähe von San Francisco.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Das Ziel des Projekts ist es, den Verkehrsfluss besser zu beobachten und den Verkehr bei Staus entsprechend umleiten zu können. Bis es so weit ist, wird aber noch eine lange Zeit vergehen, denn dieses Konzept setzt darauf, dass möglichst viele Daten gesammelt und ausgewertet werden. Die Projektleiter gehen davon aus, dass 5 Prozent der Autofahrer aus einem Bereich dieses Verfahren unterstützen müssen, um mittels Hochrechnungen eine plausible Prognose liefern zu können. Bislang nahmen aber nur 100 Personen daran teil und in einem zweiten Ausbauschritt sind 1.000 Tester angepeilt, was Nokia noch dieses Jahr umsetzen will. Über die weitere Planung liegen derzeit keine Angaben vor.

Um den Datenschutz der Teilnehmer zu garantieren, verspricht Nokia, dass die Daten verschlüsselt und anonymisiert gespeichert und verarbeitet werden. Durch den Feldversuch wird auch geprüft, welche Kosten für den Datenversand anfallen und wie das System arbeitet, das die Daten sammelt und auswertet. Die auf dem Smartphone laufende Software sendet regelmäßig Daten über die Geschwindigkeit und die Position eines Fahrzeugs an einen entsprechenden Server. Daraus errechnet das System die zu erwartende Reisezeit unter Berücksichtigung der Verkehrsdichte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Navigator 14. Feb 2008

Das ist so ziemlich das Gleiche was TomTom in Europa bereits in den Niederlanden für die...

adba 13. Feb 2008

Im Auto kann man das Handy ja gleich wieder aufladen. Was mich eher stört sind die...

dudenkorrekt 12. Feb 2008

Vielleicht bittest du mal irgendwelche "nächstenliebenden Menschen" dir einen Duden zu...

Namensfreund 12. Feb 2008

werden die Telcos dafür sorgen, daß der Anschlußinhaber für jedes Senden seiner Position...

kendon 12. Feb 2008

kein schlechter ;)


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /