Abo
  • IT-Karriere:

Studie: Red Hat und Ubuntu in Führung

Alfresco stellt neues Open-Source-Barometer vor

Der Open-Source-Anbieter Alfresco hat eine neue Ausgabe seines Open-Source-Barometers vorgestellt, in dessen Rahmen er Kunden zu deren Einsatz von proprietären und freien Lösungen befragt. Red Hat und Ubuntu haben demnach die Führung bei den Betriebssystemen übernommen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Alfresco, Anbieter eines freien Enterprise-Content-Management-Systems, hat für sein neues Open-Source-Barometer zwischen Juli und Dezember 2007 insgesamt 35.000 Mitglieder der Alfresco-Community befragt - und ist damit auch nicht repräsentativ. Gefragt wurden sie unter anderem nach ihren Präferenzen bei Betriebssystemen, Applikationsservern, Datenbanken, aber auch bei Office- und Virtualisierungssoftware.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Wie schon im ersten Barometer zeichnete sich ab, dass Anwender Programme unter Windows evaluieren, dann aber produktiv auf Linux einsetzen. Bei den verwendeten Linux-Distributionen konnten sich Ubuntu mit 24 Prozent und Red Hat Enterprise Linux (RHEL) mit 21 Prozent an die Spitze setzen. Während der weltweite RHEL-Einsatz doppelt so hoch ist wie der von Suse Linux, wird Letzteres aber in Deutschland laut Alfresco viermal so häufig wie RHEL verwendet.

Bei Windows führt XP mit 63 Prozent, darauf folgt Windows 2003 mit 28 Prozent - während auf Vista nur 2 Prozent entfallen. Bei den Datenbanken bleibt MySQL deutlich vor Oracle sowie dem MS SQL Server und die Applikationsserver führt weiterhin Tomcat an.

Anders bei der Virtualisierung, hier führt mit VMware (61 Prozent) ein proprietäres Produkt, eine freie Lösung findet bei Alfresco gar keine Erwähnung. Dennoch siegt laut Alfresco Open Source auf jeder Ebene eines Stacks. Während bei Office-Anwendungen Microsoft Office häufiger eingesetzt wird als OpenOffice.org, ist der Studie zufolge der OpenOffice.org-Einsatz in Deutschland und Frankreich doppelt so wahrscheinlich wie in den USA oder Großbritannien.

Offiziell wird Marketingchef Ian Howell die Studie am 13. Februar 2008 auf der JBoss World in Orlando vorstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 349,00€

och Leute 18. Feb 2008

Woher wusstest du denn wie man mit echsen (.exe) oder bats (.bat) umgeht? Damit nicht...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /