Abo
  • Services:

Flache Handy-Armbanduhr von LG

Konzeptstudie erlaubt Telefonate via Bluetooth-Headset oder Freisprecher

LG zeigt in Barcelona eine Konzeptstudie zu einem Mobilfunkkarmband-Handy. Das Armband mit Mobilfunktechnik und etwa einem Zoll Bilddiagonale soll sich zum Telefonieren, SMS-Empfang und als Musikplayer nutzen lassen. Anders als frühere Modelle aus Asien ist diese Handy-Armbanduhr nur etwa 4 Millimeter hoch und wirkt damit nicht ganz so klobig.

Artikel veröffentlicht am , yg

Konzeptstudie: Handy-Armbanduhr
Konzeptstudie: Handy-Armbanduhr
Das Display misst etwa 3 x 4 Zentimeter und bietet 262.144 Farben. Zwar nennt LG keine weiteren technischen Details zum Display, dessen Darstellung wirkte aber gestochen scharf. Telefoniert wird mit der Handy-Armbanduhr entweder über die Freisprecheinrichtung oder über ein Bluetooth-Headset.

Eine Tastatur bietet das Gerät nicht und eine Kamera will LG nicht in das Armbanduhr-Handy stecken. Ob das Konzept beim Nutzer ankommt, muss sich zeigen, denn das SMS-Tippen und Eintragen von neuen Kontakten in das Telefonbuch dürften sich ohne Zubehör wie eine Bluetooth-Tastatur schwierig gestalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

Chris Viper 13. Feb 2008

Ich habe noch einen informativen Link gefunden: http://www.bmbf.de/de/10413.php C.V.

Bouncy 12. Feb 2008

eigentlich geht der abstand eher _gegen_ null, wird aber nie null *mal-mit-klugscheiß*^^

Andreas Heitmann 12. Feb 2008

Schickes Teil ... ! :)

einerdersgesehe... 12. Feb 2008

*g* Bei der Anzahl von Computern in modernen Autos sollte das auch kein Problem sein ;)

kendon 12. Feb 2008

lol also wenn bei dir ein gerät, dass die zeit anzeigt, sms versendet und empfängt...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /