Flache Handy-Armbanduhr von LG

Konzeptstudie erlaubt Telefonate via Bluetooth-Headset oder Freisprecher

LG zeigt in Barcelona eine Konzeptstudie zu einem Mobilfunkkarmband-Handy. Das Armband mit Mobilfunktechnik und etwa einem Zoll Bilddiagonale soll sich zum Telefonieren, SMS-Empfang und als Musikplayer nutzen lassen. Anders als frühere Modelle aus Asien ist diese Handy-Armbanduhr nur etwa 4 Millimeter hoch und wirkt damit nicht ganz so klobig.

Artikel veröffentlicht am , yg

Konzeptstudie: Handy-Armbanduhr
Konzeptstudie: Handy-Armbanduhr
Das Display misst etwa 3 x 4 Zentimeter und bietet 262.144 Farben. Zwar nennt LG keine weiteren technischen Details zum Display, dessen Darstellung wirkte aber gestochen scharf. Telefoniert wird mit der Handy-Armbanduhr entweder über die Freisprecheinrichtung oder über ein Bluetooth-Headset.

Eine Tastatur bietet das Gerät nicht und eine Kamera will LG nicht in das Armbanduhr-Handy stecken. Ob das Konzept beim Nutzer ankommt, muss sich zeigen, denn das SMS-Tippen und Eintragen von neuen Kontakten in das Telefonbuch dürften sich ohne Zubehör wie eine Bluetooth-Tastatur schwierig gestalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Chris Viper 13. Feb 2008

Ich habe noch einen informativen Link gefunden: http://www.bmbf.de/de/10413.php C.V.

Bouncy 12. Feb 2008

eigentlich geht der abstand eher _gegen_ null, wird aber nie null *mal-mit-klugscheiß*^^

Andreas Heitmann 12. Feb 2008

Schickes Teil ... ! :)

einerdersgesehe... 12. Feb 2008

*g* Bei der Anzahl von Computern in modernen Autos sollte das auch kein Problem sein ;)

kendon 12. Feb 2008

lol also wenn bei dir ein gerät, dass die zeit anzeigt, sms versendet und empfängt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /