Ubuntu virtualisiert mit KVM

Neue Standardvirtualisierung für "Hardy Heron"

In der Server-Edition der nächsten Ubuntu-Version werden die Entwickler der Linux-Distribution statt auf das verbreitete Xen auf KVM als Virtualisierungslösung setzen. Diese Software nutzt die Funktionen moderner AMD- und Intel-Prozessoren und ist Bestandteil des Linux-Kernels.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ihre Entscheidung gaben die Entwickler in den wöchentlichen Ubuntu-Nachrichten bekannt. Demnach wird die nächste Ubuntu-Version 8.04 alias Hardy Heron in der Server-Ausgabe KVM (Kernel-based Virtual Machine) als primäre Lösung nutzen. Red Hat und Novell verwenden in ihren Enterprise-Distributionen Xen, auch Ubuntu enthält Xen - welche Priorität diese Software nun aber einnehmen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
  2. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
Detailsuche

KVM wurde Ende 2006 vorgestellt und ist mittlerweile im Linux-Kernel zu finden - Xen ist jedoch ebenfalls auf dem Weg dahin. Die Software unterstützt sowohl die Virtualisierung unmodifizierter Gastsysteme mittels der Funktionen moderner Prozessoren als auch Paravirtualisierung, bei der das Gastbetriebssystem angepasst wird.

Zur Verwaltung setzt Ubuntu auf die von Red Hat entwickelte Libvirt, über die entsprechende Managementsoftware KVM ansprechen kann. Die Entwickler hätten verschiedene Lösungen wie VirtualBox, Xen und OpenVZ ausprobiert - KVM habe am besten zu den Bedürfnissen gepasst, begründet Sören Hansen von Ubuntu-Sponsor Canonical die Entscheidung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /