Abo
  • IT-Karriere:

Zweites großes Wartungs-Update für MacOS X 10.5

Sicherheits-Updates für Leopard und Tiger

Etwas über drei Monate nach der Veröffentlichung von MacOS X 10.5 alias "Leopard" schiebt Apple das zweite Sammel-Update hinterher, das Sicherheits-, Kompatibilitäts-, Stabilitätsprobleme und auch einige Änderungen für das Betriebssystem mit sich bringt. Ein zusätzliches Update versorgt zudem den Vorgänger von Leopard: Sicherheitslücken, die sich auch in MacOS X 10.4.11 befinden, werden mit dem Sicherheits-Update 2008-001 beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit mehreren Updates aktualisiert Apple die Betriebssysteme MacOS X 10.5 alias "Leopard", MacOS X 10.4 alias "Tiger" und die dazugehörigen Server-Varianten. Die Sicherheitslücken werden unter Leopard mit der MacOS-X-Version 10.5.2 und unter Tiger mit dem Sicherheits-Update 2008-001 geschlossen. Zusätzliche Funktionen und Fehlerbehebungen im Betriebssystem gibt es nur für Leopard.

Inhalt:
  1. Zweites großes Wartungs-Update für MacOS X 10.5
  2. Zweites großes Wartungs-Update für MacOS X 10.5

Die Sicherheitsprobleme, die mit den Updates behoben wurden, sind je nach Betriebssystem verschieden. MacOS X 10.4 hat etwa Lücken in Apple Mail (Ausführung von fremdem Code beim Anklicken eines Links), OpenDirectory (NTLM-Authentifizierung schlägt fehl) oder den Directory Services (Stack Bufferoverflow erlaubt Ausführung fremden Codes mit Systemrechten).

Von Lücken in Samba (entfernte Codeausführung und Beenden von Anwendungen) und der Terminal-Anwendung (Besuchen einer manipulierten Webseite kann zur Ausführung fremden Codes führen) sind MacOS 10.5 und 10.4 gleichermaßen betroffen.

Fehler, die nur unter MacOS 10.5 sicherheitsrelevant sind, finden sich unter anderem im X11-Server (verschiedene Schwachstellen), in der Kindersicherung (Versuch, eine Freigabe einer Webseite anzufordern, lässt entfernte Nutzer erkennen, ob der Kinderschutz aktiviert ist), NFS (entfernter Angriff kann zu einer Ausführung von fremdem Code oder zu einem Absturz des Systems führen), Launch Services (gelöschte Anwendung kann noch über ein Time-Machine-Backup gestartet werden), Foundation (Codeausführung oder Absturz beim Benutzen entsprechend präparierter URLs in Safari).

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Münster
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München

Die Sicherheitslücken, die in MacOS 10.5 und 10.4 beseitigt wurden, sind in dem Support-Dokument 307430 näher beschrieben.

MacOS 10.5.2 bringt darüber hinaus zahlreiche Änderungen für das Betriebssystem und dessen Anwendungen mit, die sich Anwender gewünscht haben. So können MacOS-Nutzer nun die Transparenz der Menüleiste verändern, denn bei bestimmten Hintergrundbildern stört eine transparente Menüleiste. Allerdings erscheint diese Funktion nicht auf allen Rechnern, auch wenn der Rechner in der Lage ist, die Menüleiste transparent anzeigen zu lassen.

Zweites großes Wartungs-Update für MacOS X 10.5 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 1,12€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 1,72€

Stalkingwolf 13. Feb 2008

der kleiner Troll entwickelt Software für OS X und das schon seit ein paar Jahren. Aber...

Stalkingwolf 13. Feb 2008

Was mich schon seit anbeginn von Safari nervt, eventuell weiß einer wie man das abstellt...

josefine 13. Feb 2008

... Die gibt es überall. Hat aber weniger mit Apple zu tun, sondern mehr mit der...

josefine 13. Feb 2008

Kann ich nicht bestätigen. Firefox startet wie gewohnt.

Julus 13. Feb 2008

Der Mac User an sich kennt ja keine nennenswerten Probleme mit seinem Mac. Habe mir...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
    Raumfahrt
    Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

    Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


        •  /