Abo
  • Services:

Toshiba bringt HSUPA-Smartphone

GPS und 3-Megapixel-Kamera an Bord

Toshiba zeigt auf dem Mobile World Congress 2008 in Barcelona mit dem G810 sein erstes Smartphone, das neben HSDPA auch HSUPA unterstützt. Damit ist der schnelle Upload von Dateien via Internet möglich. Das bietet sich an, da die mit der 3-Megapixel-Kamera erstellten Fotos und Videos somit rasch in voller Auflösung hochgeladen werden können. Außerdem findet sich A-GPS an Bord.

Artikel veröffentlicht am , yg

Portégé G810
Portégé G810
Der 58 x 110 x 14 mm messende Portégé G810 bietet ein 2,8 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln und bis zu 65.363 Farben. Eine Navigationssoftware liegt dem Gerät laut Datenblatt nicht bei. Die 3-Megapixel-Kamera ist mit einem Autofokus ausgestattet. Der Windows Mediaplayer und ein UKW-Radio liefern musikalische Unterhaltung.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Im Innern werkelt ein Qualcomm MSM7200 mit 400 MHz. Der interne Speicher bietet 128 MByte, der mit Hilfe von Micro-SD-Karten um bis zu 4 GByte aufgestockt werden kann. Das Smartphone funkt via HSDPA mit 3,6 MBit/s im UMTS-Netz sowie in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Außerdem werden EDGE und GPRS unterstützt. Bluetooth 2.0 und WLAN sind ebenfalls vorhanden.

Portégé G810
Portégé G810
Im Portégé G810 steckt Windows Mobile 6 in der Professional-Ausführung. Zum Leistungsumfang gehören PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung sowie für die E-Mail-Korrespondenz. Außerdem liegen Word, Excel und PowerPoint sowie der Windows Media Player in den Mobile-Versionen bei. Als Browser ist anders als beim Toshiba Portege 910 statt Opera Mobile der Microsoft Internet Explorer Mobile als Standard eingerichtet.

Portégé G810
Portégé G810
Das 120 Gramm schwere Mobiltelefon schafft mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von 5 Stunden und hält nach Herstellerangaben im Bereitschaftsmodus 200 Stunden durch. Diese Werte gelten vermutlich ohne aktiviertes WLAN und bei ausgeschalteter GPS-Funktion. Die Zuschaltung dieser Optionen dürfte die Akkulaufzeit deutlich verkürzen. Toshiba will das Portégé G810 im zweiten Quartal 2008 auf den Markt bringen. Zu den Gerätepreisen machte der Hersteller keine Angaben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 3,49€
  3. 6,66€
  4. 179€

LordF 12. Feb 2008

Moin Hätte das Gerät jetzt noch eine Dual SIM Funktion würde ich es sogar glatt kaufen...

Pro 99 12. Feb 2008

Vor 25 Jahren gab es noch keine Handys und ähnliche Kleincomputer. Der 64'er hatte vor...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /