FTP-Serverringe in Nordrhein-Westfalen ausgehoben

Gewerbsmäßige Verbreitung von Raubkopien

Die nordrhein-westfälische Polizei hat zwei Serverringe ausgehoben, über die gewerbsmäßig Raubkopien von Musik, Filmen und Software vertrieben wurde. Bei der Durchsuchung von Wohnungen und Geschäftsräumen beschlagnahmten die Ordnungshüter Rechner und mehrere Terabyte an illegalen Kopien. Die Polizei stellte Strafanzeigen gegen Betreiber und Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Polizei ist ein Schlag gegen professionelle Produktpiraten gelungen, die über zwei FTP-Serverringe gewerbsmäßig illegal kopierte Musik, Filme und Software vertrieben hatten. Seit Ende Januar 2008 durchsuchten die Strafverfolger in ganz Deutschland mehr als 20 Wohnungen und Geschäftsräume. Dabei beschlagnahmte die Polizei 14 Server, zahlreiche Computer und jede Menge DVDs mit Raubkopien.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler für Embedded Systems (m/w/d)
    MRU Messgeräte für Rauchgase und Umweltschutz GmbH, Neckarsulm-Obereisesheim
  2. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
Detailsuche

Die beiden Ringe bestanden aus jeweils sieben Servern. Nutzer konnten von ihnen gegen einen Monatsbeitrag Daten herunterladen. Zu den bereitgestellten raubkopierten Inhalten gehörten nach Angaben der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) Kinofilme, Fernsehserien, Musik sowie "Entertainment- und Anwendersoftware".

Den Programmierer des Ringes nahm die Essener Polizei fest. Die Betreiber der beide Serverringe seien "bereits identifiziert", berichtet die Polizei. Sie müssen ebenso wie mehrere bekannte Nutzer mit Strafanzeigen rechnen.

Ausgangspunkt der Aktion war eine Anzeige der GVU, die solche FTP-Serverringe besonders stark verfolgt, da diese "sich mit ihrem illegalen Angebot an der Schnittstelle zum Massenmarkt" befinden und "maßgeblich für jährliche Schäden der Filmwirtschaft von mehreren hundert Millionen Euro verantwortlich sind".

Die GVU verfolgt Urheberrechtsverletzungen im Auftrag der Film- und Software-Industrie. Manche Juristen halten die Mittel, die die GVU dabei anwendet, jedoch nicht immer für angemessen. Im Jahr 2006 wurden sogar die Hamburger Geschäftsräume durchsucht, weil die GVU selbst im Verdacht stand, zur Verbreitung von Raubkopien beigetragen zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


It's Me 12. Feb 2008

Mit einer raubkopierten Version der Herr der Ringe Filme oder wie? ;) Schönen Abend noch

It's Me 12. Feb 2008

Plenkschutz scheint es nicht zu geben... Schönen Abend noch ;D

Robert Weissmantel 12. Feb 2008

es gibt ja kein Gesetz, das abschließend genau sagt, was privat ist und nicht. Das sind...

darki 12. Feb 2008

naja , anhand einiger kommentare hier is von seriösität nicht mehr viel übrig. was und...

LOLOLO 12. Feb 2008

ich lache mich beim lesen der kommentare hier nur schlapp.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Smartphone: Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
    Smartphone
    Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln

    Google erwartet offenbar, dass das Pixel 6 stärker nachgefragt wird: Die Bestellungen sind doppelt so hoch wie die Produktion im Jahr 2020.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Security: IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm
    Security
    IT-Angriff legt Stadtverwaltung Witten lahm

    Ob es sich im Fall von Witten ebenfalls um einen Ransomware-Angriff handelt, ist noch nicht klar, die Verwaltung aber stark eingeschränkt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /