Microsoft: Unser Angebot für Yahoo ist fair und angemessen

Übernahme soll weiter vorangetrieben werden

Bedauerlich sei Yahoos Ablehnung des eigenen Übernahmeangebots, so Microsoft in einer offiziellen Stellungnahme. Der Redmonder Softwarekonzern betont, das Angebot sei fair und angemessen und es sei im Interesse der Stakeholder beider Unternehmen, mit der Übernahme zügig fortzufahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft biete den Yahoo-Aktionären einen Mehrwert und die Chance, an einem kombinierten Unternehmen aus Microsoft und Yahoo zu profitieren, heißt es in Microsofts Stellungnahme weiter. Gemeinsam werde man ein effektiveres Unternehmen schaffen und für mehr Wettbewerb im Markt sorgen. Yahoos Absage an das Übernahmeangebot ändere nichts an der eigenen Überzeugung und an den strategischen und finanziellen Vorteilen, die ein Zusammenschluss habe.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
  2. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Auch ohne Unterstützung des Yahoo-Managements will Microsoft sich mit seinem Angebot an die Yahoo-Aktionäre richten und diesen die Vorteile einer Übernahme von Yahoo durch Microsoft schmackhaft machen.

Microsoft hat am 1. Februar 2008 ein Übernahmeangebot für Yahoo veröffentlicht, das Yahoo mit rund 44,6 Milliarden US-Dollar bewertete und zur Hälfte in bar sowie zur Hälfte in Aktien gezahlt werden soll. Durch das Absinken von Microsofts Aktienkurs ist das Angebot mittlerweile leicht gesunken, liegt aber weiterhin deutlich über 40 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Billy 08. Mär 2008

Bezogen auf FlickR wäre es schon eine nette Sache, denn es würde gut in das neue Live...

Blair 13. Feb 2008

Da brauchen sie aber viele Scheine... http://de.wikipedia.org/wiki/Bargeld und Münzen...

Pappnase 12. Feb 2008

2.593 Euro für die Übernahme von Microsoft, ich denke das ist (meinem Gehalt) angemessen :D

BSDDaemon 12. Feb 2008

Da widerspricht dir die Realität aber deutlich. Google setzt auf Standards und...

lukas123 12. Feb 2008

Ja, eine schöne Metapher. Passend dazu, dass Microsoft, wo sie Yahoo wohl so schnell...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /