Abo
  • Services:

AT&T kegelt T-Mobile aus Starbucks-Kaffeehäusern

AT&T-Breitbandkunden erhalten kostenlosen WLAN-Zugang

AT&T hat T-Mobile aus den US-amerikanischen Filialen der Kaffeehauskette Starbucks vertrieben und bietet ab sofort seinen Breitbandkunden kostenloses WLAN an. Vermutlich wird dies auch bald für reguläre iPhone-Kunden gelten, deren Mobilfunkvertrag über AT&T läuft. Offiziell ist dies jedoch noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hatte mit Starbucks bereits im September 2007 ein Abkommen geschlossen, nach dem in allen Starbucks-Läden der iPod touch und das iPhone kostenlos das neue WLAN-Angebot des iTunes-Shops nutzen und die im Kaffeeladen gespielte Musik kostenpflichtig herunterladen können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Auch für Nicht-AT&T-Kunden, die die Kaffeeläden besuchen, ändern sich die Preise für den WLAN-Zugang. Nutzer der Starbucks-Kundenkarte können jeden Tag zwei Stunden kostenlos surfen, alternativ gibt es weitere zwei Stunden für 4,- US- Dollar.

Wer sich gleich im Kaffeehaus einquartieren will, für den ist vielleicht die angekündigte monatliche Flatrate für 19,99 US-Dollar interessant, die auch gleich den Zugang zu AT&Ts 70.000 Hotspots weltweit in 89 Ländern beinhaltet.

Die Preise für T-Mobiles WLAN-Angebot bei Starbucks waren deutlich höher, die Flatrate kostete das Doppelte, eine Stunde z.B. 6,- US-Dollar. Starbucks betreibt in den USA rund 7.000 Filialen.

Die Inbetriebnahme des AT&T-WLAN-Angebots in den Starbucks-Läden soll im Frühjahr beginnen und Ende 2008 abgeschlossen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 47,99€

Tobias345345 13. Feb 2008

Weisst du überhaupt wie ein Kaffee so richtig schmeckt?! Ich meine mal abgesehen von den...

Blork 12. Feb 2008

Die sind da mit dem Spruch rein: "Ich bin ein mächtiger Pirat"

ja 12. Feb 2008

HEY !! nur weil man vor dem Abschicken eines Beitrags, ihn nochmal Korrektur lesen...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /