Schweizer Backup-Dienst für Bilder sichert 99 Jahre lang

Einmalige Bezahlung pro gesichertes Bild

Die "Swiss Picture Bank" (SPB) hat einen Backup-Dienst für Digitalfotos vorgestellt, der durch eine besonders lange Archivierungszeit und eine Haftungsübernahme aus dem Rahmen fällt. Je nach Vertrag werden die Bilder 30 bzw. 99 Jahre lang archiviert, bei einem Datenverlust haftet das Unternehmen mit dem 30fachen des eingezahlten Betrages pro Bild.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dienst verschlüsselt die Bilder und speichert sie auf redundanten Servern in mehreren Schweizer Standorten. Eine Windows-Backup-Software namens Photobot Guardian sorgt für die sichere Übertragung der Bilder ins Archiv.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) im Bereich Cloud
    Friedrich Lütze GmbH, Köln, Weinstadt
  2. IT-Systems-Engineer*in (m/w/d) mit Schwerpunkt Enterprise-Content-Managemen- t-System (ECM)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
Detailsuche

Die Swiss Picture Bank arbeitet mit der Swisscom im technischen Bereich zusammen. Die Muttergesellschaft der SPB ist Tribeca Labs. Der Vertrag sieht vor, dass pro Bild ein einmaliger Betrag für die geplante Archivierungszeit zu entrichten ist.

Die Preisliste beginnt bei 3 Eurocent pro Bild für 30 Jahre. Wie teuer die sonstigen Optionen sind, sagt das Unternehmen, das seinen Dienst noch nicht aufgenommen hat, derzeit nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


inDIAner 13. Feb 2008

Danke, Blork. In der Tat habe ich in meinem dunklem Flur einen Diaprojektor aus DDR...

iBug 12. Feb 2008

Vielleicht lässt Du Dich in Sachen Datensicherung einfach mal beraten. Du scheinst...

fobabobar 12. Feb 2008

technisch: redundanz rechtlich: gar nicht, sind die bilder weg wird gezahlt, dafür gibt...

Auditor 12. Feb 2008

Wo, ausser im Golem-Text, steht eigentlich das es Euro-Cent sind? Das einzige, was ich...

btw 12. Feb 2008

Ach naja, die 10% Aktienanteil die sie "verhökern" mussten an einen Investor aus Asien...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Alexa
Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
Artikel
  1. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  2. Eero Pro 6: Amazons WLAN-Mesh-Router als 3er-Set kostet 640 Euro
    Eero Pro 6
    Amazons WLAN-Mesh-Router als 3er-Set kostet 640 Euro

    Beim Eero 6 Pro-Modell gibt es Netzwerkanschlüsse und alle Komponenten haben einen Zigbee-Hub - anders als beim WLAN-Mesh Eero 6.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /