Abo
  • Services:
Anzeige

Vivane Reding: Preise runter für mobile Datendienste

EU-Kommissarin setzt Mobilfunkanbietern Ultimatum

Die Forderung ist nicht neu - doch auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat EU-Kommissarin Viviane Reding ihre Forderung in einer Rede noch einmal bekräftigt: Die Mobilfunkanbieter sollen ihre Preismodelle so gestalten, dass Datendienste im Ausland nicht erheblich teurer sind als im Inland. Kämen die Anbieter dieser Forderung nicht nach, dann werde sie sie notfalls per Gesetz dazu zwingen.

Reding setzte in ihrer Rede den Mobilfunk-Anbietern eine Frist bis zum 1. Juli 2008. Bis dahin erwarte sie "glaubhafte Preisnachlässe durch die Mobilfunkindustrie", damit sich die Europäer überall im Binnenmarkt wie zu Hause fühlen, "wenn sie ihr Mobiltelefon nutzen, um Textnachrichten zu versenden oder Daten herunterladen." Sie bevorzuge zwar eine Regelung ohne das Eingreifen der EU und der nationalen Regulierungsbehörden. Aber Reding ließ auch keinen Zweifel daran, dass sie eingreifen werde, sollten die Anbieter die Frist verstreichen lassen.

Anzeige

"Ich will ein Ende dieser künstlichen Grenzen zwischen Netzen und Nationen, die sowohl Privat- als auch Geschäftskunden davon abhalten, von dem einen grenzenlosen Markt zu profitieren, den wir unter den 27 EU-Ländern geschaffen haben", appellierte die für Informationsgesellschaft und Medien zuständige EU-Kommissarin.

Dennoch lobte sie in ihrer Rede die Mobilfunk-Landschaft in Europa. Sie glaube, dass hier die nächste Generation von Mobilkommunikation beginne. "Ich spreche von der Verlagerung zum mobilen Internet. Dieser Quantensprung wird nicht von den sich entwickelnden Märkten ausgehen." Dort werde das Gewicht noch eine Weile auf günstigen Telefonen und einfachen Textnachrichten liegen. "Stattdessen wird der Übergang zum mobilen Internet in den entwickelten Märkten stattfinden - erstens indem offene und günstige Internetdienste aufkommen und zweitens, indem mehr günstige Bandbreite zur Verfügung steht. Und es gibt noch ein drittes Element, das, wenn wir es nicht in den Griff bekommen, zu einem fundamentalen Problem wird: Wir brauchen Vertrauen und Vertrauenswürdigkeit im mobilen Internet", betont Reding.

Der letzte Punkt könne nur gemeinsam von Politik und Industrie angegangen werden. Es gelte, vor allem junge Menschen zu schützen, für die ihr Mobiltelefone ein Symbol von Unabhängigkeit darstelle. Deshalb sei das "Safer Internet Programme" der EU so wichtig. Die Mobilfunkanbieter hätten dazu einen guten Beitrag geleistet, so Reding.


eye home zur Startseite
shalalalala 12. Feb 2008

In der Tat. Es hat schließlich niemand Anspruch darauf, ein Produkt jederzeit billig...

Kann gelöscht... 12. Feb 2008

http://ec.europa.eu/commission_barroso/reding/index_de.htm



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  3. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  4. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. 5 Blu-rays für 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    stiGGG | 20:21

  2. Dann besitzen Autohersteller die Tankstellen

    AlexanderSchäfer | 20:19

  3. Re: 2049

    bombinho | 20:16

  4. Re: Was richtig witzig ist, die Anmeldedaten...

    WallyPet | 20:13

  5. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Mingfu | 20:06


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel