Abo
  • Services:

Nokia stellt 6220 classic und 6210 Navigator vor

Symbian Series 60 rd Edition als Betriebssystem aufgespielt

Mit dem Nokia 6220 classic hat Nokia ein 5-Megapixel-Kamera-Mobiltelefon vorgestellt, das Geotagging beherrscht. Damit lassen sich zu jedem Foto oder Video die Daten zu dem Ort, wo die Aufnahme erstellt wurde, in den Metatags speichern. Per HSDPA kann der Nutzer seine Werke ins Internet hochladen. Als zweiten Neuling haben die Finnen ein Update des 6110 Navigator präsentiert. Der 6210 Navigator kommt mit 3,2-Megapixel-Kamera und neuen Kartendaten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia 6220
Nokia 6220
Die Kamera des 6220 classic bringt einen Xenon-Blitz und ein Carl-Zeiss-Ojektiv mit Autofokus mit. Sie dreht Videos im MPEG4-Format mit einer VGA-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde und macht Fotos mit 2.592 x 1.944 Pixeln Auflösung. Der Nutzer kann die Daten direkt auf Community Sites wie Ovi oder Flickr hochladen. Ein TV-Out-Anschluss macht es möglich, die Fotos auch auf dem Fernseher zu betrachten.

Inhalt:
  1. Nokia stellt 6220 classic und 6210 Navigator vor
  2. Nokia stellt 6220 classic und 6210 Navigator vor

Nokia 6220
Nokia 6220
Das Nokia 6220 classic kommt mit 2,2-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Einen Webbrowser, Instant Messaging und einen E-Mail-Client hat Nokia vorinstalliert. Außerdem soll das Gerät mit Adaptive MultiRate-Wideband (AMR-WB) ausgestattet sein. Damit wird bei Telefonaten eine sehr viel klarere Sprachübertragung als bislang möglich, allerdings muss der Netzbetreiber dies in seinem Netz unterstützen. In Deutschland hat T-Mobile bereits eine Testdemo von AMR Wideband gezeigt.

Der Musikabspieler spielt MP3-, AAC-, AAC+-, eAAC+- und WMA-Dateien ab. Ein UKW-Radio mit RDS empfängt die Radioprogramme aus der Umgebung. Sämtliche Daten lassen sich entweder auf dem internen Speicher mit 120 MByte oder einer SD-Karte mit bis zu 8 GByte Fassungsvermögen speichern.

Nokia 6220
Nokia 6220
Das Gerät überträgt Daten via HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s und EDGE, Telefonate werden über die GSM-Frequenzen 850/900/1800/1900 MHz geführt. Als Betriebssystem hat Nokia S60 3rd Edition aufgesetzt. Das 108 x 47 x 15 mm große und 90 Gramm leichte Multimedia-Smartphone schafft laut Hersteller bis zu 2,5 Stunden Gesprächszeit im UMTS-Netz und bis zu 3,5 Stunden im GSM-Netz. Die Stand-by-Zeit soll bis zu 250 Stunden im UMTS- und bis zu 250 Stunden im GSM-Netz betragen. Videos spielt das Mobiltelefon laut Nokia bis zu 5 Stunden lang ab, Musik bis zu 11 Stunden, GPS soll bis zu 4 Stunden laufen, ein Videogespräch darf nur knapp 2 Stunden dauern. Das Nokia soll im dritten Quartal 2008 auf den Markt kommen.

Nokia stellt 6220 classic und 6210 Navigator vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  4. ab 349€

Andre Zimek 17. Jul 2008

Die aktuellen Meinungen über NOKIA möchte ich and dieser Stelle lieber nicht...

MagBenQnicht 24. Mär 2008

also zum 6110 bzw. 6210 navigator gibt es wenig alternativen und ich habe bisher noch nie...

number 8 12. Feb 2008

Hat für mich die gleichen Features, ausser WLAN, oder habe ich noch etwas übersehen? = 5...

joachim2 12. Feb 2008

LG war so frei, auf eher unrühmliche Art das LG-Philips-Bildröhrenwerk in Aachen zu...

NOKIA NOKIA... 11. Feb 2008

NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /