Abo
  • Services:

Nokia stellt 6220 classic und 6210 Navigator vor

Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Ebenfalls im 3. Quartal 2008 soll das Nokia 6210 Navigator mit 3,2-Megapixel-Kamera auf den Markt kommen. Wie das Nokia 6220 classic verfügt auch das 6210 Navigator über einen Webbrowser, Instant Messaging, ein UKW-Radio und E-Mail.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Kusterdingen
  2. Thyssengas GmbH, Dortmund

Das Mobiltelefon hat GPS integriert und kommt mit den vorinstallierten Karten von Nokia Maps 2.0 mit Fußgängernavigation. Damit sich das Smartphone auch für die Autonavigation einsetzen lässt, hat Nokia ein 2,4-Zoll-Display mit 240 x 320 Pixeln Auflösung und bis zu 16 Millionen Farben eingebaut. An Bord ist eine 3,2-Megapixel-Kamera, die Fotos mit 2.592 x 1.944 Pixeln Auflösung macht. Videos werden in VGA-Auflösung aufgezeichnet, aber nur mit 15 Bildern pro Sekunde. Ein integrierter LED-Blitz hilft, bei schlechtem Licht die Szene aufzuhellen. An Bord sind 120 MByte Speicher, die sich per micro-SD-Karte um bis zu 8 GByte erweitern lassen. Das Mobiltelefon überträgt Daten via HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s und via EDGE der Klasse 32.

Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Das 103 x 49 x 14,9 mm große und 117 Gramm schwere Gerät Symbian Series 60 3rd Edition soll im UMTS-Modus bis zu 2,8 Stunden und im GSM-Modus bis zu 3,7 Stunden Dauertelefonat durchstehen. Die Stand-by-Zeit gibt Nokia mit bis zu 231 Stunden im UMTS- und bis zu 244 Stunden im GSM-Netz an. Videos spielt das Gerät angeblich bis zu 5,7 Stunden lang ab, Musik bis zu 9,1 Stunden. Die GPS-Routenführung soll bis zu 6,2 Stunden ohne beleuchtetes Display und bis zu 4,5 Stunden bei Dauerbeleuchtung durchhalten.

Das Nokia 6210 Navigator soll etwa 360,- Euro ohne Mobilfunkvertrag kosten, das 6220 classic etwa bei 400,- Euro liegen.

 Nokia stellt 6220 classic und 6210 Navigator vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Andre Zimek 17. Jul 2008

Die aktuellen Meinungen über NOKIA möchte ich and dieser Stelle lieber nicht...

MagBenQnicht 24. Mär 2008

also zum 6110 bzw. 6210 navigator gibt es wenig alternativen und ich habe bisher noch nie...

number 8 12. Feb 2008

Hat für mich die gleichen Features, ausser WLAN, oder habe ich noch etwas übersehen? = 5...

joachim2 12. Feb 2008

LG war so frei, auf eher unrühmliche Art das LG-Philips-Bildröhrenwerk in Aachen zu...

NOKIA NOKIA... 11. Feb 2008

NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA NOKIA...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /