Abo
  • Services:
Anzeige

Europäische Mobilfunker wollen Kinderpornografie filtern

GSMA-Initiative wird von EU-Kommissarin Viviane Reding unterstützt

Mobilfunkanbieter in Europa wollen ihre Netze gegen Kinderpornografie absichern. Mittels einer Filtersoftware wollen sie den Zugang zu entsprechenden Seiten sperren. Dazu haben sie bereits eine schwarze Liste erstellt, auf der mehrere tausend Websites verzeichnet sind, die solche Inhalte anbieten.

Nutzer, die versuchen, eine dieser Seiten über das Mobiltelefon aufzurufen, erhalten entweder eine Fehlermeldung oder sogar eine polizeiliche Warnung. Außerdem wollen die Mobilfunkanbieter eine Hotline einrichten, bei der Nutzer Seiten mit kinderpornografischen Inhalten melden können.

Anzeige

Diese Maßnahme ziele nicht darauf, das Netz zu regulieren, zitiert die englische Tageszeitung The Times eine Sprecherin der GSMA. "Hier geht es um illegale Inhalte."

Seit immer mehr Menschen das Internet mobil nutzen, sehen sich die Mobilfunkanbieter unter Druck, Maßnahmen gegen illegale Inhalte zu ergreifen. Deshalb hat sich die GSMA, der Weltverband der Mobilfunkanbieter, entschlossen, die Initiative "Mobile Alliance against Child Sexual Abuse Content" ins Leben zu rufen. Zu den Teilnehmern gehören die großen Mobilfunkanbieter Europas, darunter T-Mobile, Vodafone und 02.

Unterstützt wird die GSMA-Initiative auch von Viviane Reding, der EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien. "Ich begrüße dieses Abkommen. Es sendet ein klares Signal aus, dass die Mobilfunkindustrie sich dafür einsetzt, das mobile Internet zu einem sichereren Ort für Kinder zu machen. Die Tatsache, dass diese Initiative aus der Arbeit der europäischen Mobilfunkindustrie entstanden ist, zeigt wieder einmal, dass Europa ganz vorne dabei ist, wenn es darum geht, ein vertrauenswürdiges Geschäftsumfeld zu schaffen."


eye home zur Startseite
wegama 11. Feb 2008

wenn du dir den ausgangspost durchliest wirst du feststellen, dass es nicht um das...

kendon 11. Feb 2008

der wesentliche unterschied ist in meinen augen, dass man kinderpornographie sehr klar...

moroon 11. Feb 2008

Beachte: Kiposperre != Kindergerechte Inhalte

kendon 11. Feb 2008

lol full ack. ansonsten bin ich auch der meinung dass der satz vollkommen am thema...

CE 11. Feb 2008

Das würde ich gern wissen, wahrscheinlich hat man den Politikern wieder mal einen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad am Bodensee
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Kleba | 19:38

  2. ich benutz keinen blocker

    triplekiller | 19:33

  3. Re: Registrierung aufwendig und zeitraubend?

    robinx999 | 19:30

  4. Re: 11%, nimmt den Mehrtakt raus

    Kleba | 19:29

  5. Werbeblocker vw. Eyeo Geschäftsmodell

    kommentar4711 | 19:26


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel