Abo
  • Services:

Nokia N96 mit Handy-TV und 16 GByte Speicher

Nokia N78
Nokia N78
Etwas spartanischer ist das N78 ausgestattet: Es besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera, die ebenfalls eine Carl-Zeiss-Optik ihr Eigen nennt, und bietet einen 20fach-Digital-Zoom sowie ein LED-Licht. Damit lassen sich zudem Videos mit bis zu 16 Frames pro Sekunde in VGA-Auflösung aufnehmen. Eine Zweitkamera dient auch hier zum Abhalten von Videokonferenzen. Das Display ist im N78 etwas kleiner mit einer Bilddiagonale von 2,4 Zoll und zeigt darauf 240 x 320 Pixel bei bis zu 16 Millionen Farben.

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, deutschlandweit
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Nokia N78
Nokia N78
Der eingebaute Musik-Player spielt die Formate MP3, AAC, AAC+, eAAC+ sowie WMA und kann auf einen FM-Transmitter zurückgreifen. Dann lässt sich Musik auf ein UKW-Radio übertragen, um Musik etwa im Auto über die Musikanlage im mobilen Gefährt nutzen zu können. Zudem gibt es einen Video-Player und zur weiteren Unterhaltung gibt es ein UKW-Radio.

Nokia N78
Nokia N78
Der interne Speicher vom N78 fasst 70 MByte und kann über Micro-SD-Cards erweitert werden. Auch im N78 steckt ein GPS-Empfänger mit Unterstützung für A-GPS, um sich mit Hilfe von Nokia Maps 2.0 navigieren zu lassen. Beide Modelle unterstützen Geotagging, um Fotos automatisch mit Informationen zum jeweiligen Aufnahmestandort zu versehen, der sich dann direkt auf einer Karte im Gerät oder über das Internet lokalisieren lässt.

Nokia N78
Nokia N78
Beide HSDPA-Smartphone unterstützen darüber hinaus die vier GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, GPRS und EDGE. Als weitere Drahtlostechniken sind WLAN 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 einschließlich A2DP-Unterstützung enthalten. Damit lässt sich Stereomusik drahtlos auf entsprechende Bluetooth-Geräte übertragen. Alternativ dazu bieten beide Geräte eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um handelsübliche Kopfhörer anschließen zu können.

Nokia N78
Nokia N78
Das N78 wiegt 102 Gramm und misst 113 x 49 x 15,1 mm. Der Akku reicht für eine Sprechdauer von etwa 3 Stunden im UMTS-Modus sowie rund 4 Stunden im GSM-Betrieb. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach ca. 13 Tagen wieder aufgeladen werden. Bei vermutlich deaktiviertem Mobilfunk soll der Akku für eine kontinuierliche Musikwiedergabe von bis zu 14 Stunden durchhalten.

In beiden Symbian-Smartphones kommt die S60 3rd Edition mit Feature Pack 2 zum Einsatz. Neben dem Nokia-Webbrowser auf Basis der Safari-Rendering-Engine bietet der Browser Unterstützung für Flash Lite, um Flash-Inhalte im Browser anzuzeigen. Damit lassen sich etwa YouTube-Videos auf dem Smartphone anzeigen. Auch ein E-Mail-Client sowie die üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung gehören zum Lieferumfang.

Nokia will das N96 im dritten Quartal 2008 zum Preis von rund 655,- Euro auf den Markt bringen. Zum Preis von rund 460,- Euro kommt das N78 bereits im zweiten Quartal 2008 auf den Mark. Beide Preisangaben verstehen sich ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Nachtrag vom 8. Oktober 2008:
Die Betreiber von Dailyme.tv teilten mit, dass das N96 in Deutschland vorinstalliert mit einem Client für Dailyme.tv ausgeliefert wird. Das gilt nur für die Geräte ohne Branding der Netzbetreiber. Den über die Netzbetreiber angebotenen N96-Geräten fehlt diese Option.

 Nokia N96 mit Handy-TV und 16 GByte Speicher
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

:-) 24. Jun 2008

Es ist also eine Glückssache, wenn ein N96 einen Besitzer findet?

D-FENS 21. Apr 2008

Also so wie es aussieht, hat das N96 eine schnellere Transfergeschwindigkeit. Laut mobile...

peterp 14. Feb 2008

scroll mal auf golem.de nach ganz oben und sag mir was da zwischen games und internet...

Küntzel 12. Feb 2008

war das nicht ein fake?


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /