Abo
  • Services:
Anzeige

Apple steht nun auch für Spiele

Markenerweiterung schafft Raum für Spekulationen

Apple hat seine Marke am 5. Februar 2008 auch für den Bereich elektronische Spiele angemeldet - was nicht überrascht, da mit iPod und iPhone auch gespielt werden kann. Allerdings hat Apple damit auch einige Spekulationen ausgelöst.

Während Apples Unterstützung für Spieleentwickler derzeit noch als eingeschränkt gilt, wurde der durch Software erweiterbare iPod im Laufe seiner Entwicklung vom reinen Musik- zum Video-Abspielgerät auch als mobile Spieleplattform interessant. Auch das iPhone ist für Spiele ausgelegt, noch ist die Plattform aber nicht regulär für Drittentwickler geöffnet - das dafür nötige Software Development Kit (SDK) will Apple jedoch im Februar 2008 veröffentlichen.

Anzeige

Da passt es auch, dass nun die Marke Apple auch für den Bereich tragbare elektronische Spiele angemeldet wurde: "Toys, games and playthings, namely, hand-held units for playing electronic games; hand-held units for playing video games; stand alone video game machines; electronic games other than those adapted for use with television receivers only; LCD game machines; electronic educational game machines; toys, namely battery-powered computer games"

Gleichzeitig kommen wegen der Auflistung der "stand alone video game machines" auch Spekulationen auf, ob Apple noch mehr plant. Apple hatte sich an einer Spielekonsole ("Apple Pippin") versucht, die durch Partner wie Bandai vertrieben werden sollte, aber aufgrund ihres Preises, zu geringer Spieleauswahl und der starken Konkurrenz durch Sony PlayStation, Nintendo 64 und Sega Saturn erfolglos blieb. Es erscheint jedoch fraglich, dass Apple so etwas noch einmal versucht - zumal der Videospielemarkt von Nintendo, Sony Computer Entertainment und Microsoft hart umkämpft wird und Neueinsteiger kaum Erfolgsaussichten haben.

Allerdings könnte es auch sein, dass Apple mit dem iPod, dem iPhone und vielleicht auch dem AppleTV auf das gestiegene Interesse an Gelegenheitsspielen, den so genannten "Casual Games", reagiert und dem Spielen auf seinen Plattformen mehr Bedeutung zuteil werden lässt. Vielleicht schafft es Apple dann auch, die steigende Zahl der Mac-Nutzer für Spieleentwickler als Kunden interessanter zu machen.


eye home zur Startseite
Faventea 29. Jan 2009

hier ist ein cooles http://www.ichromo.com/

Apple geh unter! 13. Feb 2008

DER GORF 12. Feb 2008

Aber mal V0LL Pr0n AltA!!! Der iNiggah!!!, der iNiggah!!! Nano und der iNiggah...

c&c 11. Feb 2008

Den Sinn des ursprünglichen Posts mal ausser Frage gestellt ist deine Antwort nicht das...

Iggy Pop 11. Feb 2008

... von was auch immer!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Holzkirchen bei München
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Bremen
  3. Robert Bosch GmbH, Renningen
  4. über Hays AG, Oberhausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Betriebssysteme

    breakthewall | 04:52

  2. Re: Bei und klappts

    SJ | 04:46

  3. Re: IMHO: Der falsche Weg

    SJ | 04:42

  4. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    CerealD | 03:34

  5. Re: Freifunk aehnlich

    udnez | 03:14


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel