• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: NBA 08 - Auf der Suche nach der Zielgruppe

Sony bringt Basketballspiel für die PlayStation 3

Wer ein Basketballspiel für die PlayStation 3 sucht, hat im Grunde eine sehr gute Auswahl: Bildschirmsportler mit der Vorliebe für eine schicke Präsentation und grandiose Inszenierung greifen zu NBA Live 08, Simulationsanhänger hingegen werden mit NBA 2K8 glücklich. Sony versucht jetzt trotzdem sein Glück mit einem weiteren Titel in diesem Segment - und dürfte ernsthafte Probleme damit haben, Käufer für NBA 08 zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,

NBA 08 (PS2, PS3)
NBA 08 (PS2, PS3)
Sonys Strategie, einen eigentlich gesättigten Markt zusätzlich zu bearbeiten, ist nicht wirklich neu. Bei Fußballspielen haben die Japaner es jahrelang versucht, mit der This-Is-Football-Serie etablierten Konkurrenten wie Fifa und Pro Evolution Soccer Konkurrenz zu machen und hatten dabei eher bescheidenen Erfolg. Auch NBA 08 wird es vor allem deshalb schwer haben, weil nicht wirklich ersichtlich wird, was der Titel besser machen will als die Konkurrenz. Innere und äußere Werte können mit den jeweiligen Platzhirschen nicht konkurrieren.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Das beginnt schon bei den Spieloptionen: Zwar gibt es neben typischen Varianten wie dem kurzen Spiel auch einen Karrieremodus, der präsentiert sich aber recht karg, ebenso wie die äußerst minimalistischen Menüs. Die Spielgrafik macht zwar im ersten Moment einen recht respektablen Eindruck, bald schon aber trüben Kantenflimmern und vor allem ewig gleiche und nicht sonderlich elegant wirkende Animationen das Bild.

NBA 08
NBA 08
Aber auch spielerisch stellt sich bald eine gewisse Ernüchterung ein. Leichter Zugang und anfangs sehr intuitiv wirkendes Passspiel (mit Sixaxxis-Nutzung) erkauft man sich mit einem doch recht eingeschränkten Aktionsradius. Spielzüge laufen somit oft nach ein- und demselben Schema ab, Würfe sind oft zu einfach, die KI äußerst vorhersehbar.

Immerhin sorgen ein paar Mini-Games wie Shootout-Wettbewerbe für Abwechslung und dem Mehrspieler-Modus kommt die leichte Zugänglichkeit natürlich durchaus zugute. Die geforderten 70,- Euro für das neben der PS3 auch auf der PS2 verfügbare Spiel rechtfertigt das allerdings auch nicht.

Fazit:
Leichte Zugänglichkeit, annehmbare Präsentation: NBA 08 ist kein wirklich ärgerliches Produkt. Aber es ist auch kein notwendiges. Sowohl optisch als auch spielerisch gibt es deutlich Besseres am Markt. Da hätte Sony die Entwicklungszeit besser in Genres investiert, die auf der PS3 noch unterrepräsentiert sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dash 12. Feb 2008

Schlittschuhlaufen und Korbball sind mir so ziemlich scheiss egal, mir geht's um...

Stalkingwolf 11. Feb 2008

UVP von Sony sind ein Witz. Heavenly Sword sollte 79,95 kosten laut Sony

~jaja~ 11. Feb 2008

Hmpf, das habe ich befürchtet. Dann muss ich eben mein eigenen Webimperium gründen und...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /