Abo
  • Services:

Nokia startet mobiles Werbenetzwerk

Nokia Media Network vermarktet auch Angebote von Dritten

Mit dem Nokia Media Network startet der finnische Handy-Hersteller ein eigenes Werbenetzwerk für mobile Websites. Der Mobilfunkanbieter vermarktet dabei nicht nur die eigenen mobilen Angebote, sondern auch die von rund 70 weiteren Anbietern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu Nokias Partnern zum Start des Nokia Media Network zählen unter anderem AccuWeather, Discovery, Hearst, Reuters und Sprint. Werbekunden verspricht der finnische Handy-Hersteller, der sich zum Internetunternehmen wandeln will, Klickraten von durchschnittlich 10 Prozent in einigen Bereichen.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Dabei baut Nokia auf der Technik von Enpocket auf, die die Finnen im Oktober 2007 übernommen haben. Enpockets Analyse-Technik hilft bei der Optimierung von Kampagnen, um Klick- und Conversion-Raten zu steigern.

Um Werbekunden und Website-Betreiber weltweit anzusprechen, hat Nokia zudem Vetriebsbüros in Peking, Boston, Chicago, Düsseldorf, Frankfurt, Helsinki, London, Los Angeles, Madrid, Mailand, Minneapolis, Mumbai, München, New York, Paris, Singapore und Shanghai aufgebaut.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

lukas123 12. Feb 2008

Die sind motiviert, die Jungs aus Espoo.. Aber ob wirklich jeder der ganzen Services auf...

ThomasB1 11. Feb 2008

1. Schlechter Ruf 2. Daher für Geschäftsleute ungeeignet 3. falsche Firmenphilosophie 4...

djmuzi 11. Feb 2008

....sonst gehört irgendwann alles was mit Werbung zu tun hat Google ;-)


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /