Abo
  • Services:

Spieletest: Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI

Adventure von City Interactive mit massiven Anfängerfehlern

Mit guten Point-&-Click-Adventures ist man zuletzt fast im Monatsrhythmus verwöhnt worden, die Anzahl an Titeln in diesem Genre hat zudem insgesamt zuletzt wieder spürbar zugenommen. Gut so, denn dadurch lässt sich eine Enttäuschung wie das eigentlich zunächst recht vielversprechend klingende "Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI" leichter verschmerzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI (Windows-PC)
Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI (Windows-PC)
Dabei beginnt alles noch recht spannend: Die junge FBI-Agentin Nicole Bonnet hat kaum in ihrem Job angefangen, da muss sie auch schon erleben, wie ihr männlicher Kollege auf grausame Art und Weise hingerichtet wird. Er scheint einem Ritualmörder zum Opfer gefallen zu sein, der auf brutale Art und Weise vorgeht - und den Leichen auch noch das Herz herausschneidet. Und wie es in solchen Adventure-Fällen üblich ist, führt die folgende Hatz nach dem Mörder eben nicht nur ins Museum in der Nachbarschaft, sondern auch an deutlich weiter entfernte Orte - ins ehemalige Inkareich und den Regenwald etwa.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI
Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI
Leider haben die Entwickler einiges ins Gameplay integriert, was man in Abenteuerspielen eigentlich schon seit Jahren nicht mehr sehen will. Die strikte Linearität und der relativ niedrige Schwierigkeitsgrad ließen sich da noch verschmerzen und könnten wohlwollend als "einsteigerfreundlich" abgetan werden. Unverständlich und ärgerlich sind allerdings die zahlreichen Logikfehler, darunter unpassende Dialoge; Gegenstände, die sich zunächst nicht aufheben lassen, im nächsten Moment aber dringend benötigt werden; oder auch Passagen, die erst nach einem bestimmten Gespräch betreten werden dürfen, auch wenn vorher schon offensichtlich ist, dass sie benutzt werden müssen.

Auch technisch wirkt der Titel nicht auf der Höhe der Zeit: Sterile Hintergründe, abgehackte Animationen, eine schwache Synchronisation - sonderlich viel Liebe zum Detail ist offensichtlich nicht in dieses Spiel geflossen.

Fazit:
Was interessant beginnt, entwickelt sich bald zum Ärgernis: Logikfehler, technische Ungereimtheiten und antiquierte Spielmechanismen drücken die Motivation schnell ins Bodenlose - da dürften die meisten Spieler Nicole Bonnet bald alleine nach dem Übeltäter forschen lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

ElisaCarolina 29. Nov 2013

Im Museum habe alle Vasen mit Erde gefüllt un probiert .Rote Lampe leuchtet trotzdem

corinna 02. Aug 2010

der pin lautet 8673 und dann ok drücken auf dem handy

Heidi79 10. Jul 2010

Ich habe im Museum alles erledigt, kann aber den Koffer nicht wieder ins Regal stellen...

Saskia 18. Jun 2010

ja bei mir auch beim 1. spieldurchlauf ht geklappt aber dann hatte ich nicht gespeichert...

Saskia 18. Jun 2010

versuch mal branford anzurufen er geht zwar nicht hin aber danach kannst du nochmals...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /