Abo
  • IT-Karriere:

OpenMoko: Freies Mobiltelefon wird Mitte 2008 fertig

Firma konzentriert sich zunächst auf die Hardware

Das OpenMoko-Projekt erregte mit der Ankündigung, ein Open-Source-Mobiltelefon zu schaffen, einige Aufmerksamkeit. Doch entgegen früheren Ankündigungen ist immer noch kein für Endkunden gedachtes Modell erhältlich. Nun soll es aber bis Mitte des Jahres 2008 so weit sein, heißt es in einem Interview.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das OpenMoko-Projekt, mittlerweile eine Tochter von FIC, entwickelte zuerst das Modell Neo1973, das sich an Entwickler richtet und an diese auch verkauft wird. Doch schon im Oktober 2007 sollte eine zweite Hardware-Version für Endkunden fertig sein, für das Jahr 2008 waren gleich drei weitere Modelle geplant.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart

Doch erst Anfang Januar 2008 kündigte OpenMoko dann mit Neo FreeRunner ein überarbeitetes Neo1973 an - ohne einen genauen Termin zu nennen. Von Entwicklergeräten im Frühling war die Rede. Anlässlich der Southern California Linux Expo äußerte sich nun Michael Shiloh von OpenMoko in einem Interview. Man nähere sich der Produktionsphase, so Shiloh. Allerdings stellt er auch klar, dass es derzeit vorrangig um die Hardware geht.

Die Community soll so schnell als möglich die endgültige Hardware-Fassung vorliegen haben, erzählt Shiloh, die Software wird dann aber noch nicht fertig sein. Vielmehr soll die Community mit dem Gerät experimentieren und dafür entwickeln. Laut Shiloh soll das FreeRunner-Telefon bis Mitte des Jahres 2008 verfügbar sein.

Das Neo FreeRunner wird gegenüber dem Neo1973 beispielsweise einen schnelleren Prozessor, WLAN und einen 2D/3D-Grafikbeschleuniger haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

ach..... 29. Nov 2008

aber ein 1 Euro Handy vom Mobilefunkter holen, und dafür nen (teueren) Vertrag abschlie...

GlimLeaper 10. Feb 2008

Wo doch jetzt ein 2D/3D-Grafikbeschleuniger dabei ist, könnte man doch gleich...

Mein Senf 08. Feb 2008

Oder doch nur wieder diese Vaporgurke aus der Schweiz? Immerhin hab ich dies Jahr soviel...

Indyaner 08. Feb 2008

Ich glaube der Inhalt eeines Posts relativiert sich mit dem Link aus seiner Signatur. Mit...

wand 08. Feb 2008

Was du willst ist ein fertiges Produkt. Ein solches Telefon wird es frühestens 2009 wenn...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

      •  /