Abo
  • Services:

Samsung: Handy mit 5-Megapixel-Kamera und Gesichtserkennung

Verschiedene grafische Bedienoberflächen einstellbar

Samsung hat auf dem Mobile World Congress 2008 ein weiteres Modell seiner Ultra Edition gezeigt. Das Handy ist für den schnellen HSDPA-Datentransfer mit bis zu 7,2 MBit vorbereitet. Zudem hat Samsung eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus integriert, die im Vergleich zu vielen anderen Handykameras ungewöhnlich gut ausgestattet ist.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SGH-U900
Samsung SGH-U900
Samsung hat das Wissen aus seiner Kamerasparte aufs Handy transferiert und der Kamera in dem SGH-U900 Funktionen wie Gesichtserkennung und Bildstabilisator eingebaut. Schlecht belichtete Bilder, die entstehen, wenn man bei Gegenlicht fotografiert oder wenn starke Helligkeitskontraste das Bild prägen, sollen mit Wide Dynamic Range optimiert werden.

Stellenmarkt
  1. über DIS AG, Münster
  2. über experteer GmbH, München, Dresden

Als weiteres Multimedia-Element befinden sich ein UKW-Radio und ein Musik-Player an Bord. Neben MP3s spielt der Player auch DRM 2.0 und Windows Media Audio ab. Der Sound soll durch einen digitalen Verstärker von Bang & Olufsen gut rüberkommen, die Musik kann per Stereo-Audio-Streaming über das Bluetooth-Profil A2DP übertragen werden. Wie viele MByte der interne Speicher fasst, hat Samsung nicht verraten. Erweiterbar ist der Speicher in jedem Fall per Micro-SD-Karte.

Samsung SGH-U900
Samsung SGH-U900
Das Display misst 2,2 Zoll in der Diagonale und stellt bis zu 16 Millionen Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln dar. Neue Ideen hat Samsung bei der Menüführung eingebaut. Eine Funktion namens Magic Touch bietet auf einem Touchpad unterhalb des Displays quasi eine Steuerung in der Steuerung: Je nachdem, welches Menü gerade aktiv ist, finden sich auf dem Touchpad entsprechende Funktionstasten: Im Musikbetrieb werden Symbole wie vor und zurück hervorgehoben, im Kamera-Modus sind es beispielsweise die Zeichen für Zoom oder Beleuchtung.

Zudem kann der Nutzer aus verschiedenen grafischen Bedienoberflächen wählen und drei unterschiedliche Nutzeroptionen einstellen. Auch das Display lässt sich mit Zeichen, Farben oder Hintergrundbildern individuell über ein so genanntes On Handset USC Setup ändern.

Angaben zu Gewicht und Akkulaufzeiten waren aus Korea noch nicht zu vernehmen. Einen Termin für den Verkaufsstart und einen Preis für das SGH-U900 gibt es ebenfalls noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€

adba 11. Feb 2008

Wie gross/breit/dick/dünn/lang/tief/hoch ist dieses Handy? mfg


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /