Abo
  • Services:

Patch-Attacke von Microsoft

Für den 12. Februar 2008 sind 12 Patches geplant

Insgesamt 12 Security Bulletins wird Microsoft am diesmonatigen Patch-Day veröffentlichen. Der Softwaregigant korrigiert dabei Fehler in Windows sowie in seiner Office-Software. Mindestens sieben der zu schließenden Sicherheitslecks werden als gefährlich eingestuft, weil Angreifer darüber Schadcode ausführen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenigstens vier als gefährlich klassifizierte Sicherheitslücken stecken in der Windows-Plattform, während vier oder mehr Sicherheitslecks Microsofts Office-Paket betreffen. Eines der Security Bulletins behandelt VBScript sowie JScript, während sich ein anderes um den Internet Explorer kümmert und ein weiteres zugleich mindestens einen Fehler in Windows, Office sowie Visual Basic beseitigt.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)
  2. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg

Zu dem weiteren Patch für die Windows-Plattform sowie den verbleibenden drei Updates für Office liegen keine näheren Angaben vor. Allen Sicherheitslecks ist gemein, dass sie die Ausführung beliebigen Codes erlauben und Angreifer so eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System erlangen können.

Darüber hinaus wird Microsoft fünf weitere Sicherheits-Patches veröffentlichen, die vier oder mehr Fehler im Windows-System sowie mindestens eine Sicherheitslücke im Office-Paket korrigieren. Damit werden Lücken geschlossen, die als wichtig eingestuft wurden. Wenigstens zwei Windows-Fehler gestatten Angreifern eine Denial-of-Service-Attacke und es werden Sicherheitslücken korrigiert, über die sich Rechte ausweiten lassen oder sogar beliebiger Programmcode einschleusen und ausführen lässt. Letzteres Angrifsszenario gilt auch für das Security Bulletin, das einen oder mehr Fehler in Office, Works sowie der Works Suite korrigiert.

Microsoft gibt im Zuge des Vorab-Patch-Days nicht bekannt, wie viele Sicherheitslecks ein einzelnes Security Bulletin schließt. Es kommt immer wieder vor, dass ein Patch mehrere Sicherheitslücken beseitigt. Daher ist derzeit nicht absehbar, wie viele Sicherheitslücken in diesem Monat in den Microsoft-Produkten entfernt werden. Alle 12 Sicherheits-Patches sollen am 12. Februar 2008 erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

der Hund von... 13. Feb 2008

du auch ^^

gast11111 10. Feb 2008

apple und gute software *g* scherzkeks ;)

Vollhorst 09. Feb 2008

Wenn du die Ironie des Beitrages von dann_nimm_xunil nicht verstanden hast, tust du mir...

blahwas 08. Feb 2008

auch ohne die drei Punkt kommt die nachricht an ;-)

Antitroll 08. Feb 2008

Klappe zu, sonst gibt es was mit der Paddel.


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /