Abo
  • Services:
Anzeige

E-Mail-Client The Bat in neuer Version

Viele kleine Neuerungen integriert

Groß angekündigt ist nun die Version 4 des E-Mail-Clients The Bat für die Windows-Plattform verfügbar. Fans der Software werden allerdings eher enttäuscht sein, denn die Neuerungen sind doch überschaubar und alles andere als umwälzend. Vielfach wurden bestehende Funktionen lediglich erweitert oder verbessert.

Bei der Nachrichtenverwaltung lassen sich Verzeichnisse nach verschiedenen Kriterien unabhängig der Konto-Position gruppieren und erweitern damit die bisherigen virtuellen Verzeichnisse von The Bat. Neben Ordnern soll sich darin auch der Adressenverlauf ablegen lassen. Der neue Adressenverlauf erlaubt das bequeme Betrachten eines Nachrichtenverlaufs mit einem bestimmten Adressaten.

Anzeige

Damit wird eine lange bekannte Funktion in The Bat aufgebohrt: In der Nachrichtenübersicht ist es seit langem möglich, nur E-Mails einer einzelnen Person anzuzeigen. Dazu muss der Absendername mit der rechten Maustaste bei niedergedrückter Alt-Taste angeklickt werden. Alle übrigen E-Mails werden ausgeblendet und erscheinen erst wieder, wenn der temporäre Filter durch Druck auf die Escape-Taste abgeschaltet wird.

Aus Sicherheitsgründen hat The Bat in HTML-E-Mails keine externen Grafiken eingebunden. Nur wenn Bilddateien mit der E-Mail versendet wurden, erschienen die Grafiken in der HTML-Ansicht. Nun werden auch Grafiken nachgeladen und ein so genannter "URL Manager" soll dafür sorgen, dass kein Schadcode darüber eingeschleust wird. Über URLs prüft der "URL Manager" die Vertraulichkeit einer Bildquelle und lädt diese nur nach, wenn sie vertrauenswürdig ist. Ansonsten wird das Laden der Bilddatei blockiert.

Überarbeitet wurde zudem der Editor von The Bat, der nun Unicode unterstützt und die verbesserte Textsuche bietet neue Optionen. Auch der interne Bildbetrachter wurde verbessert und kann Bilder nun drehen, skalieren oder diese im Vollbildmodus anzeigen. Zudem lassen sich alle Bilder einer E-Mail mit einem Rutsch bequem betrachten. Weiterhin bringt The Bat 4 eine überarbeitete Programmoberfläche, die leichter zu bedienen sein soll, und der Speicherbedarf wurde verringert. Zudem versteht die Software nun das Outlook-Format TNEF.

Die Home-Ausführung von The Bat 4 für die Windows-Plattform kostet knapp 30,- Euro, die Pro-Version gibt es für rund 38,- Euro. Upgrades schlagen mit knapp 27,- Euro zu Buche. Wer nach dem 20. November 2007 einen neuen Lizenzschlüssel für The Bat 3.x erworben hat, benötigt kein Upgrade und kann den bisherigen Lizenzschlüssel für The Bat 4 verwenden.


eye home zur Startseite
Thorsten Albrecht 12. Feb 2008

Ja. Aber ich nutze lieber den externen Spamfilter K9; das funktioniert weitaus besser...

hhb 11. Feb 2008

Das ist nicht die einzige RFC, die als Standard im Mailverkehr angesehen werden kann...

baschtl 08. Feb 2008

Aussehen tut The Bat ja nett. Aber wie kann ich den denn überreden, auch meine...

OutdoorAutor 08. Feb 2008

Das große Argument für die Fledermaus ist immer noch die hohe Performanz. Mailbox > 50...

picky 07. Feb 2008

Ich benutze auch The Bat seit 2002 etwa, und bin immer noch zufrieden damit. Trotz den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  3. Lufthansa Technik AG, Hamburg
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Immer wieder bestellbar...
  2. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  2. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  3. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  4. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  5. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  6. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  7. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  8. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  9. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  10. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    Lanski | 08:44

  2. Re: Abgerundete Displaykanten

    plastikschaufel | 08:43

  3. Re: Und zum Thema Feinstaub

    azeu | 08:42

  4. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 08:42

  5. Re: Ich wüsste da ja eine Lösung

    Niaxa | 08:42


  1. 08:32

  2. 08:10

  3. 07:45

  4. 07:41

  5. 07:30

  6. 07:15

  7. 17:51

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel