Abo
  • IT-Karriere:

Quelltext für Linux-Smartphone wird Open Source

Sysopendigia will Software Ende Februar 2008 veröffentlichen

Das finnische Unternehmen Sysopendigia will auf dem Mobile World Congress 2008 in Barcelona ein Linux-Smartphone vorstellen und den Quelltext des Betriebssystems Ende Februar 2008 als Open Source veröffentlichen. Viel ist allerdings noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Laut Sysopendigia wurde das Betriebssystem für das eigene Smartphone sowohl aus freien Komponenten als auch aus der kommerziell lizenzierten Qtopia-Plattform von Trolltech entwickelt. Zusammen mit diesem Unternehmen soll das UMTS-Telefon auf dem Mobile World Congress auch gezeigt werden. Bekannt ist bisher nur, dass ein Marvell-PXA300-Prozessor und ein 3G-Modem der Marke Ericsson WCDMA zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Die Softwareplattform basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.14 mit Erweiterungen von Marvell und der Qtopia-Plattform in der Version 4.3. Sowohl der Betriebssystemkern als auch die modifizierten Gerätetreiber sollen Ende Februar 2008 als Open Source auf Sourceforge zu finden sein.

"Wir denken, dass der einzige Weg der Mobilfunkbranche, auf den schnell wachsenden Bedarf an neuen Einsatzmöglichkeiten und Dienstleistungen zu antworten, in der gesteigerten Wiederverwertung bereits vorhandener Software besteht. Der wirksame Einsatz von frei zugänglicher Software ist ein guter Weg, die erneute Entwicklung solcher Software zu vermeiden, die für eine Differenzierung nicht wichtig ist", erläuterte Tuukka Turunen, Leiter der Abteilung für Sonderprojekte bei Sysopendigia.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Windelweich 08. Feb 2008

Ja, dort sind es allerdings keine Freaks sondern eine Firma namens Microsoft und das OS...

Yeeeeeeeeha 08. Feb 2008

Kaum zu glauben, das ist ja wirklich uuuuunglaublich freundlich vom Entwickler, die auf...

Andreass 08. Feb 2008

frag Google ... ist halt Freitag


Folgen Sie uns
       


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /