Abo
  • Services:

blau.de bietet Rufnummernmitnahme

Starterpaket bis Ende Februar 2008 mit 20,- Euro Guthaben

Der Mobilfunk-Discounter blau.de erlaubt es ab sofort, eine bestehende Mobilfunkrufnummer mitzunehmen. Zur Einführung dieses Angebots entfällt die Gebühr dafür bis zum 29. Februar 2008. Bis zu diesem Zeitpunkt enthält das Starterpaket zudem ein Guthaben in Höhe von 20,- Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem 29. Februar 2008 berechnet blau.de für die Mitnahme einer bestehenden Mobilfunkrufnummer eine Gebühr in Höhe von 25,- Euro. Verschiedene andere Mobilfunk-Discounter bieten eine Rufnummernportierung bereits an. Zuletzt hat Simyo eine solche Möglichkeit nachgereicht, die wie blau.de das E-Plus-Netz nutzen.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

Die Rufnummernmitnahme ist ausschließlich online über die Homepage von blau.de möglich. Dies geschieht bei der Bestellung eines 19,90 Euro teuren Starterpakets. Bis zum 29. Februar 2008 umfasst das Starterpaket ein Guthaben von einmalig 20,- Euro, das normalerweise 10,- Euro beträgt. Vertragskunden müssen sicherstellen, dass ein fristgerechter Antrag auf Rufnummernmitnahme und eine Vertragskündigung beim alten Anbieter nach der Anmeldung bei blau.de erfolgt. Wer bisher eine Prepaid-Karte eines anderen Anbieters genutzt hat, kann ebenfalls die Rufnummer behalten, muss aber die Prepaid-Karte beim Anbieter kündigen.

An den blau.de-Tarifen hat sich nichts geändert, die seit November 2007 gelten und mit 9,9 Cent in der Minute abgerechnet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Alfist 30. Aug 2010

Ich habe von zu blau.de portiert und hab nur beim Alt-Anbieter bezahlen müssen.

Lesen 08. Feb 2008

Nur weil man sie Mitnehmen darf, darf man sie nicht unbedingt Mitbringen. Ist in Ö auch...

Annette... 07. Feb 2008

lol


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /