Prominente Unterstützung für die OpenID Foundation

Google, IBM, Microsoft, VeriSign und Yahoo treten der Stiftung bei

Die OpenID Foundation bekommt prominente Unterstützung: Google, IBM, Microsoft, VeriSign und Yahoo haben sich als erste Unternehmen der Stiftung angeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Stiftung will Nutzer mit portablen Webidentitäten ausstatten, der so genannten OpenID. Mit dieser Art Webausweis können sich Nutzer bei unterschiedlichen Websites anmelden. Der entsprechende Standard wurde im Dezember 2007 in der Version 2.0 veröffentlicht. Damit lässt sich ein dezentrales Authentifizierungssystem umsetzen, bei dem jeder Nutzer sein eigener OpenID-Provider sein kann - aber nicht muss.

Heute gibt es gut 10.000 Websites, die OpenID nutzen, und seit alle Yahoo-Accounts OpenID unterstützen, gibt es weltweit rund 350 Millionen OpenID-fähige URLs bzw. Nutzer-Accounts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jay Äm 08. Feb 2008

Das tut ja schon weh. Passwortmanager gibt's tonnenweise für jedes Betriebssystem; den...

Jay Äm 08. Feb 2008

Wie gläsern kann man sein, wenn man sich mithilfe eines OpenID Servers authentifiziert...

Jay Äm 08. Feb 2008

Zum Beispiel Google, IBM, Microsoft, VeriSign und Yahoo, wie man dem Artikel entnehmen...

Gürtelträger 08. Feb 2008

Sitzt der M$-Vertreter in einem Gremium, das sich um offene Standards bemüht, hat er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
City M 2.0
Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
Artikel
  1. Satellitenkommunikation: Bundeswehr soll Starlink testen
    Satellitenkommunikation
    Bundeswehr soll Starlink testen

    Das deutsche Heer soll Produkte für private Satellitenkommunikation testen. Das Verteidigungsministerium nennt in diesem Zusammenhang Starlink von SpaceX.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /