Abo
  • Services:

Europäische Netzbetreiber verkünden neue Datenroaming-Preise

Deckelung soll knapp 300 Millionen Konsumenten zugute kommen

Fünf europäische Mobilfunkbetreiber haben eine Deckelung ihrer Roaming-Preise für den internationalen Datenverkehr festgelegt. Der untereinander gültige Großhandelspreis soll bei 25 Cent pro MByte liegen und ab dem 1. März 2008 gelten. Damit wollen die Netzbetreiber der EU-Kommission zuvorkommen und eine Verordnung, wie sie bereits für Telefonate gilt, verhindern.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Vereinbarung gilt zwischen KPN in den Niederlanden, BASE in Belgien und E-Plus in Deutschland sowie dem polnischen Betreiber Play und "3" in Großbritannien, Italien, Irland, Österreich, Schweden und Dänemark. Davon sollen damit zehn Märkte mit über 295 Millionen Konsumenten profitieren.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart

Derzeit sollen die durchschnittlichen Kosten für Daten-Roaming innerhalb der EU für die Verbraucher bei etwa 5,24 Euro/MByte liegen. Die Europäische Kommission hat die Industrie daher bereits Ende letzten Jahres aufgefordert, überhöhten Preisen ein Ende zu setzen. Ob die 25 Cent ausreichend niedrig sind, wird sich zeigen. Denn wie viele Cent die Netzbetreiber auf diesen Großhandelspreis noch draufschlagen und was dem Endkunden letzten Endes tatsächlich berechnet wird, ließen sie offen.

Neben der oben genannten Allianz hat auch O2 bereits konkrete Schritte angekündigt: Erste Preissenkungen für den Versand von SMS und MMS sind für Februar 2008 geplant, die Nutzung von mobilen Datenverbindungen im EU-Ausland soll ab März 2008 billiger werden. Im Sommer 2008 will O2 einen Deckeltarif für Daten-Roaming einführen, um die Tagesausgaben überschaubar zu halten.

Vor ein paar Tagen hatte auch T-Mobile verkündet, mit den europäischen Mobilfunkern über niedrigere Roaming-Gebühren zu verhandeln. Man wolle selbst mit gutem Beispiel vorangehen und auf dem Mobile World Congress in Barcelona neue Auslandstarife vorstellen.

Sollten sich die Netzbetreiber untereinander nicht auf eine gemeinsame Basis für Roaming-Entgelte einigen können, droht die EU-Kommission mit gesetzlichen Maßnahmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Hadraniel 09. Feb 2008

.. und ersetzt diese durch multinationale Monopole und Oligopole. Da haben wir ja echt...

moroon 08. Feb 2008

// Das ist "Grosshandelspreis", der wird dir mit hundert bis hundertfünfzig Prozent...

rohmering 07. Feb 2008

Zahle momentan für 200MB 10 Euro im Monat...sind 5 Cent für 1 MB 10 Cent wären wohl für...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /