Abo
  • IT-Karriere:

Europäische Netzbetreiber verkünden neue Datenroaming-Preise

Deckelung soll knapp 300 Millionen Konsumenten zugute kommen

Fünf europäische Mobilfunkbetreiber haben eine Deckelung ihrer Roaming-Preise für den internationalen Datenverkehr festgelegt. Der untereinander gültige Großhandelspreis soll bei 25 Cent pro MByte liegen und ab dem 1. März 2008 gelten. Damit wollen die Netzbetreiber der EU-Kommission zuvorkommen und eine Verordnung, wie sie bereits für Telefonate gilt, verhindern.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Vereinbarung gilt zwischen KPN in den Niederlanden, BASE in Belgien und E-Plus in Deutschland sowie dem polnischen Betreiber Play und "3" in Großbritannien, Italien, Irland, Österreich, Schweden und Dänemark. Davon sollen damit zehn Märkte mit über 295 Millionen Konsumenten profitieren.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Derzeit sollen die durchschnittlichen Kosten für Daten-Roaming innerhalb der EU für die Verbraucher bei etwa 5,24 Euro/MByte liegen. Die Europäische Kommission hat die Industrie daher bereits Ende letzten Jahres aufgefordert, überhöhten Preisen ein Ende zu setzen. Ob die 25 Cent ausreichend niedrig sind, wird sich zeigen. Denn wie viele Cent die Netzbetreiber auf diesen Großhandelspreis noch draufschlagen und was dem Endkunden letzten Endes tatsächlich berechnet wird, ließen sie offen.

Neben der oben genannten Allianz hat auch O2 bereits konkrete Schritte angekündigt: Erste Preissenkungen für den Versand von SMS und MMS sind für Februar 2008 geplant, die Nutzung von mobilen Datenverbindungen im EU-Ausland soll ab März 2008 billiger werden. Im Sommer 2008 will O2 einen Deckeltarif für Daten-Roaming einführen, um die Tagesausgaben überschaubar zu halten.

Vor ein paar Tagen hatte auch T-Mobile verkündet, mit den europäischen Mobilfunkern über niedrigere Roaming-Gebühren zu verhandeln. Man wolle selbst mit gutem Beispiel vorangehen und auf dem Mobile World Congress in Barcelona neue Auslandstarife vorstellen.

Sollten sich die Netzbetreiber untereinander nicht auf eine gemeinsame Basis für Roaming-Entgelte einigen können, droht die EU-Kommission mit gesetzlichen Maßnahmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Hadraniel 09. Feb 2008

.. und ersetzt diese durch multinationale Monopole und Oligopole. Da haben wir ja echt...

moroon 08. Feb 2008

// Das ist "Grosshandelspreis", der wird dir mit hundert bis hundertfünfzig Prozent...

rohmering 07. Feb 2008

Zahle momentan für 200MB 10 Euro im Monat...sind 5 Cent für 1 MB 10 Cent wären wohl für...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
    2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

      •  /