Abo
  • Services:

Firefox 3 - Beta 3 verzögert sich

Vierte Beta-Version vorgesehen

Eigentlich sollte die Beta 3 von Firefox 3 in dieser Woche erscheinen. Daraus wurde nun aber nichts und die Entwickler peilen einen Termin in der kommenden Woche an. Im Anschluss daran ist für März 2008 eine vierte Beta-Fassung geplant, die bislang nicht vorgesehen war.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein genaues Erscheinungsdatum für die Beta 3 von Firefox 3 listen die Meeting Notes nicht auf, vielmehr werden widersprüchliche Angaben gemacht: So ist die Beta 3 für den kommenden Dienstag angekündigt, aber andererseits der 11. Februar 2008 als Datum genannt. Somit ist derzeit unklar, ob die Beta 3 am kommenden Montag oder Dienstag kommt. Auch wenn darin wohl alle Funktionen enthalten sein werden, wird die Version weiterhin Fehler beinhalten, so dass sie nicht auf Produktivsystemen eingesetzt werden sollte.

Stellenmarkt
  1. TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart

Eigentlich sollte die Beta-Phase mit der Beta 3 abgeschlossen werden, aber die Entwickler haben noch zahlreiche Fehler gefunden, so dass sie noch eine vierte Beta-Version eingeschoben haben, die voraussichtlich im März 2008 erscheint. Vor allem optisch sollen noch kleinere Verbesserungen vorgenommen werden. Aber auch Fehler im Lesezeichen- und Verlaufsmanager Places sowie in den Druckfunktionen wollen die Firefox-Macher bis dahin noch beseitigen.

Weiterhin steht nur fest, dass die Final-Version von Firefox 3 für das erste Halbjahr 2008 geplant ist. Ein genauerer Termin ist nicht bekannt. Kurz vor Weihnachten 2007 erschien die Beta 2 von Firefox 3 und knapp sechs Wochen zuvor wurde die Beta 1 veröffentlicht. Wie viele Release Candidates nach Abschluss der Beta-Phase von Firefox 3 erscheinen werden, ist derzeit nicht bekannt.

Nachtrag vom 8. Februar 2008 um 10:58 Uhr:
Mittlerweile haben die Firefox-Macher klargestellt, dass die Beta 3 von Firefox 3 doch am Dienstag, den 12. Februar 2008, erscheinen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

sfd 08. Feb 2008

Und nun fertig!

Blair 08. Feb 2008

also die oberfläche. schlicht eine katastrophe. :( natürlich kann man sich andere themes...

nörgler 07. Feb 2008

wir wissen daß wir nichts wissen und wissen eigentlich garnicht wieso wir über die...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /