• IT-Karriere:
  • Services:

Asteroiden-Alarm - Neue Abenteuer für Mass-Effect-Fans

Erste kostenpflichtige Erweiterung "Bring Down the Sky" kommt im März 2008

Bioware hatte bereits Erweiterungen für das viel gepriesene Science-Fiction-Rollenspiel Mass Effect über Xbox Live in Aussicht gestellt, nun ist die erste davon angekündigt worden. "Bring Down the Sky" beschert den Fans ein neues Abenteuer, einen Planeten in Not und einen neuen Gegner.

Artikel veröffentlicht am ,

Bring Down the Sky: Planet in Not
Bring Down the Sky: Planet in Not
Bisher haben laut Spielestudio Bioware - mittlerweile zu EA gehörend - und Microsoft über 1,6 Millionen Käufer das Universum des bisher nur auf der Xbox 360 erschienenen Mass Effect erforscht. Mit "Bring Down the Sky" machen die Entwickler ihr Versprechen wahr, Mass Effect Stück für Stück um neue Abenteuer zu erweitern - weitere Pakete sollen folgen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

Bring Down the Sky: Batarianer
Bring Down the Sky: Batarianer
Für 400 Microsoft Points - umgerechnet 4,65 Euro - können sich Fans des Spiels ab 10. März 2008 das neue Abenteuer für Commander Shepard und die Crew des Raumschiffs Normandy kaufen. "Bring Down the Sky" enthält eine neue, unerforschte Welt und einen bösartigen Gegner: die "Batarianer" (engl. "Batarians"). Eine Gruppe extremistischer Batarianer hat eine mobile Asteroiden-Station gehackt, auf Kollisionskurs mit der von Menschen kolonialisierten Welt Terra Nova geschickt und Shepard ist gefragt, um den Tod von Millionen von Leben zu verhindern.

Bioware verspricht mit "Bring Down the Sky" ein actionlastiges Abenteuer von "etwa 90 Minuten", als Belohnung winken Xbox-Live-Spielern 50 Gamerscore-Points. Wann die nächsten Abenteuer kommen werden und ob sie den gleichen Umfang haben werden, wurde noch nicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 52,99€

Yeeeeeeeeha 08. Feb 2008

*lol* Das erinnert mich daran, als ein Star Trek LARP spielender Kumpel bei einer Party...

Yeeeeeeeeha 08. Feb 2008

Wo genau ist jetzt der Unterschied zwischen 'v' und 'b'? *fg* Grias god aus München XD

mars96 07. Feb 2008

Eine Konsole kommt mir in absehbarer Zeit nicht ins Haus und wenn dann eine PS3 in der...

Dungeon Crawler 07. Feb 2008

Da steht das ganze aber sehr wackelig, denn bereits zu den Zeiten als Bioware noch unter...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    •  /