Abo
  • Services:
Anzeige

ControlC: Die Zwischenablage mit Online-Anbindung

Copy und Paste mit Online-Service

Die Zwischenablage gehört zu den Funktionen, die keinem ernsthaften Betriebssystem mit Benutzeroberfläche fehlt. Von den Betriebssystem-Herstellern selbst gibt es kaum Innovationen in diesem Bereich, so dass sich eine Schar von Software-Entwicklern daran gemacht hat, die Funktionen zu verbessern und beispielsweise den Inhalt der Ablage in lokalen Dateien zu sichern, um später noch einmal darauf zugreifen zu können. ControlC bedient sich dieses Ansatzes, speichert die temporären Inhalte jedoch online.

Der derzeit noch als halböffentliche Beta geführte Dienst besteht aus einer kleinen Software-Applikation, die es für Windows (ab 2000), MacOS X und Linux (als Java-Anwendung) gibt. Wer an der Beta teilnehmen möchte, gibt als Code "beta4040" ein.

Anzeige

Einmal installiert, sorgt ControlC dafür, dass die Zwischenablage-Inhalte verschlüsselt auf den Servern des Anbieters gelagert und vom Anwender jederzeit wieder abgerufen werden können. ControlC sichert dabei nur Texte - Bilder bleiben derzeit außen vor.

Angesichts der Tatsache, dass sich in der Zwischenablage praktisch ständig sicherheitsrelevante Daten wie Passwörter, Seriennummern, aber auch sonstige Texte befinden können, legt der Anbieter besonders viel Wert auf Sicherheit. So werden die Inhalte der Zwischenablage verschlüsselt und die Login- Passwörter der Anwender liegen ebenfalls nur verschlüsselt vor.

Das Geschäftsmodell von ControlC sieht vor, dass die kostenlose Benutzung nur einen Zugriff auf die Daten der letzten fünf Tage bietet. Wer mehr will, zahlt für sechs Monate 20,- US-Dollar Nutzungsgebühren.

Als Offline-Alternative empfiehlt sich für Windows zum Beispiel Clipmate oder Clipmagic und für MacOS iClipboard oder iClip.


eye home zur Startseite
OHHH MANNNNN 07. Feb 2008

PS: Hier gibt's ein VB opensource Programm das den Inhalt mehrerer Zwischenablage Inhalte...

googlegates 07. Feb 2008

kostenloser webzugang, dafür darf jeder von vornherein meinen rechner durchsuchen, sich...

neinnein 07. Feb 2008

Ich SPEICHERE NICHTS - ABER GARNICHTS - ONLINE ! Wozu auch ? Plattenplatz kostet doch...

kimnotyze 07. Feb 2008

in /dev/brain ...

Jay Äm 07. Feb 2008

Klingt ein bisschen teuer, oder? 20 $ dafür, das mein Zwischenspeicher (nur Text!) online...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brückner Group GmbH, Siegsdorf
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 8,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 03:13

  2. Re: Na, geht doch

    2ge | 02:56

  3. ist doch logisch

    bernstein | 02:24

  4. Re: Deutschland auch ?

    tribal-sunrise | 02:18

  5. Re: "deutlich"

    SzSch | 02:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel