Abo
  • Services:

Freier Linux-Treiber für X-Fi-Soundkarten

Open Sound System 4.0 Build 1013 mit Beta-Treiber

Creative veröffentlichte im September 2007 endlich einen Linux-Treiber für seinen Audioprozessor X-Fi Xtreme Fidelity, der bereits seit 2005 auf dem Markt ist. Nun gibt es neben dem Treiber von Creative auch einen im neuen Open Sound System 4.0 Build 1013.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Closed-Source-Treiber von Creative hat vor allem das Problem, dass er nur in einer 64-Bit-Variante verfügbar ist, die also nicht auf 32-Bit-Systemen funktioniert. Auch wird ein GCC, der älter ist als die Version 4.0, zur Installation benötigt.

Stellenmarkt
  1. Möbelland Hochtaunus GmbH, Bad Homburg
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

In dem neuen Build 1013 des Open Sound Systems (OSS) ist nun jedoch ebenfalls ein X-Fi-Treiber enthalten. Dieser hat zwar wie Creatives Treiber noch Beta-Status, ist jedoch auch für 32-Bit-Systeme geeignet und liegt inklusive Quelltext vor, so dass er von externen Entwicklern erweitert werden kann. Derzeit soll es noch Probleme mit der Audioaufnahme geben.

Die neue Version der Treibersammlung kann ab sofort heruntergeladen werden. Das seit 1992 entwickelte Open Sound System ist für verschiedene Unix-Plattformen verfügbar und bietet eine Programmierschnittstelle, über die sich Soundkarten-Treiber ansprechen lassen. Somit können Programme, die OSS nutzen, durch einfaches Rekompilieren auf eine andere Plattform übertragen werden. Unter Linux wurde OSS mittlerweile aber von ALSA als Standard-Audio-System abgelöst, weshalb die Firma 4Front Technologies es als Open Source unter der GPL, der CDDL und der BSD-Lizenz freigab.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

irgendwer 25. Jun 2008

Wieso muss? Hat Microsoft dir Gedroht für den Fall das Du beim nächsten mal kein Windows...

FranzZii 17. Feb 2008

hallo , ich habe den Pc neu installiert nun habe ich keinen Treiber mehr für die boxen...

Daniel_ 13. Feb 2008

Hi! Ich hab mir neulich auch OSS auf Open Suse 10.3 Basis installiert um meine X-Fi zum...

Musikdrama 07. Feb 2008

Hallo, endlich kommt auch Creative bei Linux-Treibern vorwärts. Was ich aber nicht...

spacy 07. Feb 2008

Ich rede ja auch von einer Audigy 2 ZS. Ich WETTE mit dir, dass deine tolle X-Fi mit dem...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /