Abo
  • Services:

Fax-Druckertreiber von GMX für Windows-Programme

ProfiFax-Treiber für Premium-Kunden

Speziell für die Windows-Plattform hat GMX einen Druckertreiber veröffentlicht, um darüber mittels GMX Faxe zu versenden. Der Treiber steht aber nur für die kostenpflichtigen Premium-Dienste von GMX zur Verfügung. TopMail-Kunden können monatlich 10 Fax-Botschaften gratis verschicken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows-Software ProfiFax ist in den Premium-Tarifen ProMail und TopMail im Bereich "Tools" zu finden und steht dort zum Download bereit. Nach der Installation soll der Fax-Druckertreiber in allen Windows-Applikationen nutzbar sein und eine Auswahl an Deckblättern gehört zum Lieferumfang. Vor dem Versand ist eine Vorschau möglich und die Software zeigt die anfallenden Kosten. Der Fax-Versand erfordert eine Internetverbindung sowie die Anmeldung bei GMX.

Wer für 4,99 Euro monatlich den GMX-Dienst TopMail abonniert hat, kann im Monat maximal 10 Faxseiten kostenlos versenden. Dieses Kontingent gilt auch für den Fax-Versand aus der Weboberfläche heraus, so dass insgesamt gratis nur 10 Seiten verschickt werden können. Der Versand jeder weiteren Seite kostet dann nach Europa oder Nordamerika 20 Cent. Diese Gebühr fällt bereits ab der ersten Faxseite für alle ProMail-Kunden an, die den Dienst für eine monatliche Abogebühr 2,99 Euro gebucht haben. Nach dem erfolgreichen Versand erhält der Nutzer eine Bestätigungs-E-Mail.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

huschel 19. Apr 2009

so gross ist der aufwand ja nun wirklich nicht ... und 64bit betriebsysteme kommen quasi...

abbe 07. Feb 2008

Ich hab denen schon eine bitterböse Email geschrieben, weil dieser Dienst nicht...

devon j 07. Feb 2008

Lass mich raten, seit der Vorratsdatenspeicherung (die es übrigens schon 1999 gab, nur...

gollumm 06. Feb 2008

Adressbuch: Kann zwar mit OL abgeglichen werden, aber Kommentare werden abgeschnitten...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /