Abo
  • Services:

Spieletest: Ferrari Challenge - Edel rasen für unterwegs

Neues Rennspiel von System 3

Der Name Ferrari ist im Rennspielgenre durchaus positiv besetzt - man denke etwa an Ferrari F355 Challenge, das auf der Dreamcast zu einem der empfehlenswerten Titel zählte. Beim neuen Ferrari Challenge von System 3 handelt es sich allerdings um keine Quasi-Fortsetzung, sondern um ein komplett eigenständiges Spiel, das qualitativ allerdings auch durchaus überzeugen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Ferrari Challenge (Nintendo DS)
Ferrari Challenge (Nintendo DS)
Zunächst ist Ferrari Challenge allerdings nur für Handheld-Spieler erhältlich: Die Version für Nintendo DS steht seit kurzem in den Läden. Umsetzungen für PS3 und Wii sind zwar angekündigt, werden aber wohl nicht vor April 2008 in die Läden kommen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. implexis GmbH, Nürnberg

DS-Besitzer bekommen dafür schon jetzt einen der besten Renntitel für ihr System geboten: Über den Fuhrpark lässt sich aber noch streiten - dessen Umfang hält sich nämlich dann doch eher in Grenzen, auch wenn nicht nur wie auf der Dreamcast der F355, sondern zum Beispiel auch der F430 oder der F575 geboten werden. Auch die Strecken hat man alle recht schnell gesehen. Dafür handelt es sich dabei dann aber auch um lizenzierte Kurse wie etwa Hockenheim.

Ferrari Challenge
Ferrari Challenge
Was dafür wirklich überzeugt, ist die verwendete 3D-Engine, die sehr schnelle und wirklich ansehnliche Kurse auf den Screen zaubert, was bei Rennspielen auf dem DS in der Vergangenheit nicht gerade eine Selbstverständlichkeit war. Zwar gibt es gelegentliche Ruckler und Clipping-Fehler, im Großen und Ganzen weiß das Geschwindigkeitsgefühl aber zu überzeugen - ebenso wie die KI, die nur stellenweise durch etwas zu perfekte Linientreue die Motivation drückt.

Schade allerdings, dass Stylus und Touchpad praktisch nicht zum Einsatz kommen, gelenkt wird mit dem Steuerkreuz. Auch der Sound ist eher schwach und will mit seinen kümmerlichen Lauten nicht so recht zum Ferrari-Image passen. Dafür gibt es einen Wifi-Multiplayer-Modus, an dem dank Gamesharing auch Freunde teilnehmen können, die das Originalspiel nicht besitzen.

Ferrari Challenge ist für Nintendo DS im Handel erhältlich und kostet etwa 40,- Euro.

Fazit:
Mit dem Spielspaß eines Mario Kart kann Ferrari Challenge nicht mithalten - dafür sorgen ein paar technische Unzulänglichkeiten ebenso wie der eher geringe Spielumfang. Wem der Sinn allerdings eher nach einem richtigen Rennspiel denn einer Comic-Raserei steht, findet auf dem DS kaum etwas Besseres. Fahrzeuge, Geschwindigkeitsgefühl und der Multiplayermodus garantieren einige Stunden unterhaltsamer Rennsport-Action.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 5€
  3. 19,99€
  4. 59,99€

alternative 08. Feb 2008

keineswegs. besitze beide. psp liegt grafisch zwischen ps1 und ps2.

feierabend 07. Feb 2008

grrxx xD

der schiedsrichter 06. Feb 2008

ist nicht dabei


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /