Abo
  • Services:

Verschlüsselung geknackt: Premiere wechselt Smartcards aus

Modifizierte Digital-Receiver machen Premiere zu schaffen

Der PayTV-Sender Premiere wechselt seine Verschlüsselungstechnik; das bisher verwendete Verschlüsselungssystem Nagravision von Kudelski enthält eine Sicherheitslücke und wurde geknackt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Gutachten des TÜV Rheinland kommt zu dem Schluss, dass es kriminellen Hackern gelungen ist, mit modifizierten Digital-Receivern Pay-TV-Programme illegal zu empfangen. Die im Ausland hergestellten Receiver werden mittlerweile im größeren Umfang in Deutschland verkauft, was seit dem Weihnachtsgeschäft auch Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf und das Wachstum von Premiere hat, teilt der Sender mit.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  2. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Daher soll ab dem zweiten Quartal 2008 eine neue Smartcard-Generation eingeführt werden, mit der diese Sicherheitslücke geschlossen wird. Den Anbieter wird Premiere dabei nicht wechseln und alte Receiver sollen auch mit den neuen Smartcards weiterhin genutzt werden können.

Trotz der geknackten Verschlüsselung und ihren Auswirkungen sollen die Bilanzzahlen von Premiere im Rahmen der Erwartungen liegen. Der Umsatz für 2007 liegt nach vorläufigen Zahlen bei 984,5 Millionen Euro, das EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen) bei 83,4 Millionen Euro. Die Zahl der Premiere-Kunden lag Ende 2007 bei 4,279 Millionen, davon sind 3,651 Millionen direkte Kunden und 628.000 indirekte Kunden über arena und Unitymedia.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 349€
  3. 88,94€ + Versand

Supermodel 26. Feb 2008

also ich kenne jmd. mit Abo der hat ne neue Karte von Premiere bekommen. Verschlüsselung...

P*********King 23. Feb 2008

Aber das Lustige daran ist eigentlich das Premiere trotz schwarz gucken mehr Umsatz...

P*********King 22. Feb 2008

robinx 08. Feb 2008

Ja im Prinzip schon, wobei ich es persönlich gewagt finde auf ein system zu setzen das...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /