• IT-Karriere:
  • Services:

Update für Adobe Reader

Neue Version für Windows, MacOS X und Linux

Adobe hat ein Update für den Adobe Reader veröffentlicht, um die Stabilität und Zuverlässigkeit der Software zu verbessern. Insgesamt korrigiert die aktuelle Version 26 Programmfehler.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Suchfunktionen in dynamischen Formularen wurden verbessert und zahlreiche Fehlerkorrekturen im Bereich der dynamischen Formulare vorgenommen. Der Hersteller hat zudem einige Fehler in den Druckfunktionen beseitigt und das Verhalten im Zusammenspiel mit 3D-Anmerkungen wurde verbessert. Außerdem wurden Darstellungsfehler beseitigt, wenn die Seitendarstellung vom Hoch- ins Querformat oder umgekehrt gewechselt wurde. Eine detaillierte Liste der Änderungen liefern die Release Notes.

Der Adobe Reader 8.1.2 steht ab sofort für die Plattformen Windows, MacOS X sowie Unix zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

adobe aussteiger 08. Feb 2008

nach update auf 8.1.1 musste ich vista wieder auf einen tag vorher zurücksetzen. und nun...

thsths 06. Feb 2008

Seit dem Upgrade auf Acrobat Reader 8 ist die Suchfunktion bei mir schnarchlahm. Seit...

a23 06. Feb 2008

Das betrifft vor allem gepackte PDFs (combined PDF). Auch das Kopieren von Ligaturen...

dersichdenwolft... 06. Feb 2008

Was geht eigentlich bei euch ab? Es vergeht fast kein Tag, wo nicht irgendein Teil der...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /