Abo
  • IT-Karriere:

Blubox: Bildkompression für den schnellen Dateiversand

Wavelet- und DCT-Algorithmen für kleine Dateien

Mit Blubox V4 hat das gleichnamige Unternehmen eine Kompressionssoftware für Fotos vorgestellt, die mit Wavelet- und DCT-(Discrete-Cosine-Transform-) Algorithmen arbeitet und Dateiverkleinerungen von bis zu 95 Prozent verspricht. Der Hersteller nutzt dabei Algorithmen, die Xceed entwickelt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Blubox-Software besteht neben einem kostenlosen Viewer aus einem Packer, für den der Hersteller rund 30,- Euro verlangt. Die Packer-Software erlaubt auch die AES-Verschlüsselung der Dateien mit 256 Bit, den Druck sowie direkt aus dem Programm heraus den Versand via FTP bzw. E-Mail. Dabei können auch mehrere Dateien zusammengefasst werden.

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

Die Software bietet mehrere Kompressionsstufen und eine verlustlose Routine und kann auch intern Bilder auf vordefinierbare Maße zurechtstutzen, bevor sie komprimiert werden.

In einem kurzen Test zeigte sich, dass das Versprechen von Bluebox, Fotodateien drastisch zu verkleinern, gehalten werden kann. Eine unkomprimierte TIFF-Datei mit rund 40 MByte Größe reduzierte Blubox auf 15 MByte.

Das Programm arbeitet unter Windows (ab 2000) und erfordert das installierte Microsoft .NET Framework Version 2.0 sowie eine aktive Internetverbindung für die Freischaltung der Softwarelizenz. Eine kostenlose Testversion ist ebenfalls erhältlich. Der Viewer ist kostenlos und erlaubt das Auspacken der Dateien.

Problematisch an proprietären Lösungen ist der relativ geringe Verbreitungsgrad der Software, die Tatsache, dass das Programm etwas kostet und die Gefahr, dass ein kleiner Hersteller das Programm, das von ihm immerhin zum Archivieren von Daten angepriesen wird, nicht allzu lange unterstützen kann, wenn beispielsweise eine neue Betriebssystem-Version auf den Markt kommt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Smartphones, TVs, Digitalkameras & Tablets reduziert)
  2. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  3. 749,00€
  4. 199,00€

raccoon 07. Feb 2008

bei Lossless compression ist der wert 15/40 bzw 35%(NB) nicht schlecht. PNG schaft im...

Yeeeeeeeeha 06. Feb 2008

Öööh JPEG afaik nicht, der Algo ist nicht für eine bijektive Abbildung geeignet...

ElTobi 06. Feb 2008

Also mal vorneweg: Das Programm unterscheidet zwischen Binär- und Bildkodierung und...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /