Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Architektur: Intels Mobil-CPU "Silverthorne" mit 2 Watt

Details zum Mobil-Prozessor von der ISSCC

Im Rahmen der derzeit in San Francisco stattfindenden "International Solid State Circuits Conference" (ISSCC) hat Intel nun konkrete Angaben zu Aufbau und Leistungsaufnahme des Prozessors mit dem Codenamen "Silverthorne" gemacht. Es ist Intels erstes Design, das von Grund auf für Jackentaschengeräte wie UMPCs, Smartphones und Media-Player entwickelt wurde - folglich soll die CPU im Leerlauf auch unter einem Watt verbrauchen.

Intel hatte den Silverthorne im April 2007 auf dem IDF in Peking zuerst kurz vorgestellt, auf der folgenden Veranstaltung im Herbst 2007 in San Francisco aber keine relevanten Details zu der neuen Architektur verraten. Dabei handelt es sich doch, so Intel-CEO Paul Otellini im Interview mit der FAZ, um die "wichtigste Neueinführung seit dem Pentium".

Anzeige

Silverthorne
Silverthorne
Silverthorne - der endgültige Produktname steht noch nicht fest - ist Intels erste Prozessor-Architektur, die konsequent für akkubetriebene mobile Geräte entwickelt wurde. Was bisher in UMPCs wie bei der aktuellen Plattform "Menlow" verbaut wird, sind im Wesentlichen Derivate von herkömmlichen Notebook-Prozessoren, die als "Ultra Low Voltage"-Variante mit geringem Takt und reduziertem L2-Cache auf Leistungsaufnahmen unter 10 Watt gedrückt wurden. Die Rechenleistung bleibt so auf der Strecke.

Zur ISSCC, und damit noch drei Monate vor dem nächsten IDF, hat Intel nun erklärt, wie Silverthorne das Kunststück aus höherer Rechenleistung als bei bisherigen UMPC-Prozessoren und dennoch deutlich reduziertem Stromverbrauch fertig bringen soll. Wie schon vorher aus inoffiziellen Dokumenten hervorging, ist der Prozessor nicht wie alle aktuellen x86-Designs von Intel eine Out-of-Order-CPU. Vielmehr werden alle Befehle in der Reihenfolge des Programmcodes nach dem Dekodieren abgearbeitet. Je Takt kann Silverthorne 2 Befehle ausführen und zusätzlich 2 Threads parallel bearbeiten.

Intel nennt diese Parallelität nun auch wieder "Hyper-Threading", wie schon beim Pentium 4. Das Verfahren ist nun aber verfeinert und auf Stromsparen optimiert. So werden mehrere Funktionseinheiten von vornherein als Mehrzweck-Schaltungen verwendet, wodurch sich zusätzliche Logik einsparen lässt. Als Beispiel nennt Intel das Multiplizieren und Teilen von Integer-Zahlen, was bei Silverthorne auch die SIMD-Einheiten und die FPU übernehmen können. Das Blockdiagramm von Silverthorne zeigt auch, dass die Aufteilung in Threads eigene Registersätze, Queues und Prefetches mitbringt. Die Aufteilung ist damit viel feiner als noch beim Pentium 4.

Neue Architektur: Intels Mobil-CPU "Silverthorne" mit 2 Watt 

eye home zur Startseite
lerpo 28. Apr 2008

... Fließkomma? Schon lange nicht mehr gehört. Pass auf, nicht dass Dir Dein Komma in...

Voytech 06. Feb 2008

1. Der Artikel ist alt. 2. Ich würde keine Wahrscheinlichkeitsaussage auf Basis eines...

XDXDXDXDXDXDXDX... 06. Feb 2008

ROFL YMMD Tja, blöde Fragen bekommen eine noch blödere Antwort. Einfach genial XD

DexterF 06. Feb 2008

Im Jahr 2007 hämmert intel also immer noch Designs mit FSB raus... Kein Wunder, dass sie...

cosmophobia 06. Feb 2008

das muss doch nicht sein.. macht doch was sinvolles mit boinc.. : ) da bin ich deiner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. BST eltromat International GmbH, Bielefeld
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-68%) 7,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  2. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  3. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  4. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  5. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  6. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  7. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  8. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen

  9. IT in der Schule

    Die finnische Modellschule hat Tablets statt Schreibtische

  10. Joanna Rutkowska

    Qubes OS soll "einfach wie Ubuntu" werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

  1. Re: Ich lach mich kaputt

    n0x30n | 12:56

  2. Re: Einfach nur schlimm!

    Abdiel | 12:54

  3. Re: Regelt das der Markt?

    berritorre | 12:53

  4. Re: Ich bin seiner Meinung

    Jhomas5 | 12:52

  5. Re: Ich finde das mit einer GTX1050 nicht "ultimativ"

    Kondratieff | 12:51


  1. 13:00

  2. 12:41

  3. 12:04

  4. 11:44

  5. 11:30

  6. 10:48

  7. 10:26

  8. 10:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel