Abo
  • IT-Karriere:

Opera Mobile unterstützt Flash Lite 3

Smartphone-Browser versteht sich mit Web 2.0

Mit Opera Mobile 9.5 sollen Smartphone-Besitzer im Internet surfen können, wie sie es vom Desktop-Browser gewohnt sind. Die kommende Version unterstützt Java sowie Widgets und kommt mit allen Web-2.0-Angeboten klar. So das Versprechen des norwegischen Browser-Herstellers, der noch nicht verraten hat, wann diese Version erscheinen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mobile 9.5
Opera Mobile 9.5
Die überarbeitete Presto-Rendering-Engine in Opera Mobile 9.5 verspricht eine schnellere Darstellung von Webseiten. Hierbei stellt der Hersteller eine vergleichbare Geschwindigkeit wie mit einem Desktop-System in Aussicht. Vor allem wurde der Umgang mit Webseiten durch verschiedene Optimierungen verbessert. Vor allem sollen Webseiten deutlich schneller erscheinen, die JavaScript und Ajax einsetzen.

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Vom Desktop-Vorbild übernimmt die Mobile-Version auch die Widget-Unterstützung, so dass sich die kleinen Mini-Programme auch auf Smartphones nutzen lassen. Zudem verträgt sich Opera Mobile mit Flash Lite 3, so dass sich Flash-Seiten damit betrachten lassen, was auch das Ansehen von YouTube-Videos mit einschließt. Mitgeliefert wird Flash Lite 3 jedoch nicht, aber Netzbetreiber und Gerätehersteller können dafür sorgen, dass die Komponente gleich vorhanden ist.

Opera Mobile 9.5
Opera Mobile 9.5
Durch eine veränderte Bedienoberfläche soll sich der Browser ohne großen Lernaufwand nutzen lassen. Für ein komfortableres Surfen im mobilen Internet steht die Opera-Zoom-Funktion bereit, über die der Nutzer den gewünschten Bereich einer Webseite genauer betrachten kann, während der Browser sonst immer die komplette Webseite in verkleinerter Ansicht anzeigt, ähnlich wie es Nokias Webbrowser oder der Browser im iPhone machen. Zudem lassen sich Webseiten auf dem Smartphone abspeichern, um diese auch ohne Internetverbindung aufrufen zu können.

Der Browser lässt sich zudem in den so genannten Idle-Screen einbinden. Diesen sieht der Smartphone-Besitzer, wenn sich das Gerät im Bereitschaftsmodus befindet und das Display abgeschaltet ist. Dadurch erhalten Netzbetreiber die Möglichkeit, mobile Internetdienste besser erreichbar zu machen. Kunden sollen damit eher dazu gebracht werden, solche Dienste zu nutzen und damit entsprechende Einnahmen auf der Betreiberseite zu erzeugen.

Opera Mobile 9.5 soll für die Smartphone-Plattformen Symbian, Windows Mobile und Linux erscheinen, allerdings wurde noch kein Termin dafür genannt. Zunächst einmal ist eine öffentliche Beta-Version geplant, aber zuvor will Opera den Browser auf dem Mobile World Congress 2008 in Barcelona vorstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

Psychologe 17. Jul 2008

ja

AY 06. Feb 2008

Wieso die zoom funktion bei der 4.0 ist doch super! AY

cdg 05. Feb 2008

vielen Dank! stimmt, ich hoffe auch

DauBasher 05. Feb 2008

Kauf dir erst mal nen Duden bevor Du Deine nutzlosen Säfte verspritzt.

Tja 05. Feb 2008

Steht doch im Artikel: "Für ein komfortableres Surfen im mobilen Internet steht die...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /