Abo
  • Services:

Windows Vista SP1 ist fertig

Mit der Freigabe zur Produktion stellt Microsoft das Service Pack 1 für Windows Vista nun seinen OEMs zu Verfügung, die PCs so von Hause aus mit der aktuellen Version von Windows Vista ausliefern können. Zudem beginnt die Produktion von Retail-CDs sowie DVDs für Unternehmenskunden, die Microsofts Volumenlizenzen nutzen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Wer aber hofft, das Service Pack 1 nun auch herunterladen zu können, wird enttäuscht: Es soll erst in den kommenden Monaten zum Download angeboten werden, zeitgleich mit den ersten PCs mit vorinstalliertem Windows Vista mit SP1. Dies hänge auch mit einem Fehler zusammen, der sich im Beta-Test gezeigt habe: So komme es mit einigen wenigen Gerätetreibern, die sich nicht an Microsoft Richtlinien halten, bei der Installation des Service Pack 1 zu Problemen. Das Problem lässt sich zwar durch eine Neuinstallation der Treiber beheben, dies sei aber für weniger technisch versierte Nutzer nicht zumutbar, so Microsoft. Auch wenn von diesem Problem nur eine sehr kleine Gruppe an Nutzern betroffen ist, müssen alle warten.

Erst Mitte März 2008 will Microsoft das Service Pack 1 in den ersten fünf Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und Japanisch) für Windows Vista via Windows Update und das Download-Center bereitstellen, via Windows Update soll es allerdings nur an Nutzer ausgeliefert werden, bei denen Windows Update das Treiberproblem nicht feststellt. Im April soll das Service Pack 1 dann als automatisches Update daherkommen.

 Windows Vista SP1 ist fertig
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Devil1313 07. Mär 2008

Respekt und warum läuft bei uns alles und bei dir nicht. Ja ja die möchte gern Meister...

dersichdenwolft... 06. Feb 2008

lsass.exe ist der Bundestrojaner der Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin

llangolas 06. Feb 2008

Servicepacks heißen bei Apple "Updates", oder? ... The 10.5.1 Update is recommended for...

marc2 06. Feb 2008

"unter anderem eine neue Version des Internet Explorer, die nicht mehr die so genannte...

Anmerker 06. Feb 2008

Nur das die Maschine unter XP dann ja noch schneller wäre ... *lach* Ich muss mir immer...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /