Abo
  • Services:

Haftstrafen für Software-Piraten

Software-Fälschungen weltweit vertrieben

Vier Software-Piraten aus Taiwan müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis. Sie hatten Microsoft-Produkte im Wert von knapp 1,- Milliarde US-Dollar illegal kopiert und vertrieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Gericht in Taiwan hat vier Software-Fälscher zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die vier waren nach Angaben von Microsoft für 90 Prozent aller Fälschungen seiner Produkte, die weltweit vertrieben wurden, verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Die Verurteilten hatten für ihre Aktivitäten in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh eigens das Unternehmen Maximus Technology gegründet. Zwischen 1997 und 2003 produzierte und vertrieb Maximus illegale Kopien von mindestens 21 Microsoft-Produkten. Den Schaden beziffert Microsoft auf 900 Millionen US-Dollar. Laut Microsoft handelt es sich bei Maximus Technology um "den weltweit größten Hersteller und Distributor von gefälschten Microsoft-Produkten".

Strafverfolger in mehreren Ländern waren den Tätern unter anderem durch Testkäufe auf die Spur gekommen. Dabei tauchte in 22 Ländern gefälschte Software in 7 verschiedenen Sprachen auf, darunter auch Produkte in deutscher Sprache. Händler und Käufer hatten meist keine Ahnung, dass es sich bei ihren Produkten um Fälschungen handelte. Microsoft selbst hatte die Ermittler unterstützt.

Maximus-Technology-Besitzer Huang Jer-sheng erhielt eine Freiheitsstrafe von vier Jahren. Die drei Mitangeklagten müssen zwischen 18 Monate und drei Jahre ins Gefängnis.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 6,66€

byti 18. Feb 2008

Ne wieso.. der Kunde hatte doch funktionsfähige Windowse. :) Nur MS bekam kein Geld...

hennypenny 05. Feb 2008

... ob nun "hersteller", "pirat" oder "raubkopierer" die begriffe sind allemal nicht...

hennypenny 05. Feb 2008

900 Millionen.... stand doch im Artikel. ich warte jetzt noch auf "0,9 Milliarden...

omgman 04. Feb 2008

Schließlich haben die Microsoftprodukte verbreitet! MIT LINUX WÄRE DAS NICHT PASSIERT!

nope 04. Feb 2008

War doch nur wieder ein Troll-Versuch gegen Microsoft ;-)


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /